Laura Lee Logan: Der betörende Duft von Jasmin (Buch)

Laura Lee Logan
Der betörende Duft von Jasmin
Blue Panther Books, 2019, Taschenbuch, 170 Seiten, 12,90 EUR, ISBN 978-3-96477-103-2 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Irene Salzmann

Die unter dem Pseudonym Laura Lee Logan schreibende Autorin verrät von sich, dass sie 1983 im Kölner Raum geboren wurde und bereits unter anderen Namen mit Kurzgeschichten  in verschiedenen Anthologien diverser Genres in Erscheinung trat. „Der betörende Duft von Jasmin“ ist ihr erotisch-romantisches Roman-Debüt bei Blue Panther Books.


Den Angestellten Dereck, ein gut erhaltener und verheirateter Vierziger, haut es fast aus den Socken, als er nach dem Urlaub erstmals einer neuen Kollegin begegnet: Jasmin, nicht einmal halb so alt. Sie ist nicht nur schön, sondern auch überaus natürlich, verständnisvoll und stets positiv gestimmt. Dereck bekommt sie einfach nicht mehr aus dem Kopf und versucht, Jasmin näher kennenzulernen.

Weiterlesen: Laura Lee Logan: Der betörende Duft von Jasmin (Buch)

X-Men: House of X & Powers of X 1 (Comic)

X-Men: House of X & Powers of X 1
(House of X 1, Powers of X 1, 2019)
Autor: Jonathan Hickman
Titelbild: Pepe Larraz
Zeichnungen: Pepe Larraz, Marte Garcia, R. B. Silva, Adriano di Benedetto
Übersetzung: Alexander Rösch
Panini, 2020, Paperback, 108 Seiten, 10,99 EUR, ISBN 978-3-7416-1628-0

Rezension von Irene Salzmann

Nachdem Marvel (wieder einmal) verschiedene Serien eingestellt hat und einen Relaunch plant, wird der Leser durch die ersten Nummern von „House of X“ und „Powers of X“ erst einmal so richtig von Jonathan Hickman in eine völlig neue Welt geworfen, die zunächst offen lässt, was in ihr von den jüngsten Ereignissen von Bedeutung ist oder nicht. Man sieht einige bekannte Gesichter und vermisst noch sehr viele mehr.

Weiterlesen: X-Men: House of X & Powers of X 1 (Comic)

Joe Abercrombie: Zauberklingen (Buch)

Joe Abercrombie
Zauberklingen
(A Little Hatred, 2019)
Übersetzung: Kirsten Borchardt
Heyne, 2020, Paperback, 766 Seiten, 16,99 EUR, ISBN 978-3-453-31533-4 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Carsten Kuhr

Lange ist sie vorbei, die Zeit der blutigen Kämpfe, die Zeit der Helden, die Zeit, da die Union ihre Grenzen immer weiter verschoben hat. Die alten Recken, viele davon gefürchtete Schlächter, sind entweder tot, oder sie siechen, alt und verbraucht, dahin. Eine neue Zeit ist angebrochen. Eine Zeit, die nicht weniger brutal ist, die beileibe nicht weniger Menschenleben kostet, als die gute Alte. Nicht länger werden die Konflikte auf den matschigen Schlachtfeldern der Ehre - oder was man dafür hielt - sondern in den aufstrebenden Städten, in denen die Fabrikschornsteine in den Himmel ragen, in denen der Qualm allgegenwärtig, die Flüsse verdreckt und die Schwindsucht unübersehbar sind, ausgetragen.

Weiterlesen: Joe Abercrombie: Zauberklingen (Buch)

Lara Möller: Unter dem Eis - Christopher Dieks 2 (Buch)

Lara Möller
Unter dem Eis
Christopher Dieks 2
Bookshouse, 2019, eBook, 4,99 EUR (auch als Taschenbuch erhältlich)

Rezension von Elmar Huber

„Wenige Meter entfernt verschwand eine Person in schwarzer Jacke und heller Hose in einem Hauseingang. Er wartete ab. Wollte sicher sein, dass der Mann nicht wieder aus dem Gebäude kam. Schließlich trat er näher. Schmierereien bedeckten das Klingelbrett. Die Namen der Bewohner standen auf vorgedruckten Schildern, von denen einige übermalt waren. Er machte ein Foto und speicherte den Straßennamen und die Hausnummer in seinem Smartphone. Damit besaß er Bilder der Verdächtigen und kannte das Kennzeichen und die Adresse des Fahrers. Keine schlechte Ausbeute für einen Tag.“

Eine neue Klientin betritt die Räume der Detektei Kleemayer. Karin Neudorf von Neudorf-Hochtiefbau glaubt, von einem Unbekannten verfolgt zu werden. Möglicherweise ein Mann, mit dem sie einmal eine Affäre unterhalten hat.

Weiterlesen: Lara Möller: Unter dem Eis - Christopher Dieks 2 (Buch)

RahXephon - Collector’s Edition (DVD)

RahXephon - Collector’s Edition
J 2002

Rezension von Christel Scheja

„RahXephon“ ist eine japanische Anime-Serie aus dem Jahr 2002, die zeitgleich auch in einen Roman, einem Manga und einem Computerspiel umgesetzt wurde. Hierzulande erschien sie auf einzelnen DVDs bei Panini und wird nun noch einmal von Nipponart in einer „Collector’s Edition“ in einem geschmackvoll gestalteten Schuber herausgegeben. An Extras gibt es leider nur zwei Sticker.


Im Jahr 2012 erobern Außerirdische, die geheimnisvollen Mu, Tokyo und zwingen die Menschen in einen Überlebenskampf gegen die Invasoren aus einer anderen Dimension, die vor allem ihre Dolems einsetzen - mit normalen Mitteln kaum zu besiegende Superwaffen.

Weiterlesen: RahXephon - Collector’s Edition (DVD)

Der Barde 2: Die Nebelglocke, Sandra Binder (Buch)

Der Barde 2
Die Nebelglocke
Sandra Binder
Hrsg.: Alisha Bionda
Titelbild und Innenillustrationen: Shikomo
Arunya, 2017, eBook, 2,99 EUR

Rezension von Elmar Huber

„Unaufhaltsam und gewaltig wie eine Schneelawine walzte der Nebel über die nachtschwarze Landschaft. Er schien den Wald regelrecht aufzufressen. Der Mond vermochte kaum, die zähe Wolkendecke zu durchdringen, und dennoch reflektierte der Nebel sein Licht. Oder leuchtet er von selbst? Von innen heraus? Dieses beeindruckende Schauspiel, untermalt von feierlichem Glockenklang, ließ Dall schaudern.“

Überfallen und ausgeraubt findet sich der Kaufmann Dall in der Zwangslage wieder, sich in dem heruntergekommenen Dorf Piseog, das von einer seltsamen Bewehrung umgeben ist, ein Nachtlager zu suchen. Benehmen sich die Einwohner schon bei Dalls Ankunft merkwürdig, so setzt bei Einbruch der Dämmerung regelrechte Panikstimmung ein. Vom „rotäugigen Nebelmann“ wird in der Gaststube des Ortes gefaselt, der im Schutz von Nacht und Nebel die Ungläubigen und überhaupt alles holt, was er fressen kann. Sieben Opfer sollen dem Dämon bereits zum Opfer gefallen sein.

Weiterlesen: Der Barde 2: Die Nebelglocke, Sandra Binder (Buch)

Aliens: Dead Orbit (Comic)

James Stokoe
Aliens: Dead Orbit
(Aliens: Dead Orbit, 2018)
Übersetzung: Michael Schuster
Cross Cult, 2020, Paperback, 112 Seiten, 15,00 EUR, ISBN 978-3-95981-362-4

Rezension von Christel Scheja

Wieder erscheint eine Comic-Mini-Serie zu „Aliens“, die nicht viel mit den Filmen zu tun hat, aber das Universum lebendiger macht. Wann genau die Geschichte spielt ist in diesem Fall nicht einmal so wichtig, denn „Aliens: Dead Orbit“ hat keine Verbindung zu Ripley und Co..


Der Dienst in einer abgelegenen Raumstation, die mehr oder weniger dazu da ist, dass Raumschiffe auftanken können, ist eher langweilig, so dass es schon eine Abwechslung ist, als eines Tages ein Schiff herantreibt, mit dem die Männer und Frauen keinen Kontakt aufnehmen können. Sie gehen an Bord und finden nur noch drei der acht Besatzungsmitglieder im Tiefschlaf vor. Die Überlebenden sind in einem desolaten Zustand, deshalb versucht man sie zu retten. Was allerdings keiner weiß ist, dass sie sich damit das Grauen und den Tod an Bord geholt haben.

Weiterlesen: Aliens: Dead Orbit (Comic)

Bonnie Green: Dirty Darkness - Verruchte Dunkelheit (Buch)

Bonnie Green
Dirty Darkness - Verruchte Dunkelheit
Blue Panther Books, 2019, Taschenbuch, 176 Seiten, 12,90 EUR, ISBN 978-3-96477-106-3 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Irene Salzmann

Bonnie Green ist eines der Pseudonyme, das eine Hamburger Autorin, Jahrgang 1968, verwendet und unter dem sie den Kurzgeschichtenband „Dirty Darkness - Verruchte Dunkelheit“, der im BDSM-Milieu spielt, bei Blue Panther Books veröffentlicht hat. Ihre weniger harten Titel, die Erotik mit phantastischen Themen verbinden, schreibt sie als Fay Ellison („Liebhaber der Finsternis“, „Experiment Ella“) und Ayana Hunter („Sinfonie der Lust“), wohinter sich ein Autoren-Team verbirgt.


Das „Dirty Darkness“ ist ein abgelegener BDSM-Club vom Feinsten. Nicht jeder erhält Zutritt, doch wer es schafft, eingeladen oder als Kunde angenommen zu werden, bekommt alle seine Träume von den ausgebildeten Angestellten, die gleichfalls ihren Neigungen nachgehen, erfüllt.

Weiterlesen: Bonnie Green: Dirty Darkness - Verruchte Dunkelheit (Buch)

Nalini Singh: Im Feuer der Nacht (Buch)

Nalini Singh
Im Feuer der Nacht
Gestaltwandler-Serie 4
(Mine to Possess, 2008)
Übersetzung: Nora Lachmann
Lyx, 2009, Taschenbuch mit Klappenbroschur, 430 Seiten, 9,95 EUR, ISBN 978-3-8025-8226-4 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Irene Salzmann

Zwanzig Jahre nach einer für beide traumatischen Kindheit begegnen sich der Halb-Leopard Clay Bennet von den DarkRiver-Leoparden und seine einstige und einzige Kameradin Talin McKade erneut. Es ist ein aufwühlendes Wiedersehen, denn nicht nur die Geschehnisse von damals liegen als schwerer Schatten auf diesem Treffen, sondern auch die Erkenntnis, dass Talin nicht, wie behauptet wurde, bei einem Autounfall ums Leben kam, und dass das Raubtier in Clay nach wie vor dicht unter seiner menschlichen Fassade lauert.

Weiterlesen: Nalini Singh: Im Feuer der Nacht (Buch)

Star Trek Picard: Die letzte und einzige Hoffnung, Una McCormack (Buch)

Star Trek Picard: Die letzte und einzige Hoffnung
Una McCormack
(Star Trek Picard: The Last Best Hope, 2020)
Übersetzung: Stephanie Pannen
Titelbild: Alan Dingman
Cross Cult, 2020, Taschenbuch, 406 Seiten, 15,00 EUR, ISBN 978-3-86425-863-3 (auch als Hardcover und eBook erhältlich)

Rezension von Christel Scheja

Neben „Star Trek Discovery“ versucht derzeit eine andere Serie die Herzen der Fans zu erobern, denn „Star Trek Picard“ verbindet Vergangenheit und Gegenwart miteinander. Sie zeigt, dass der zweite ikonische Captain der „Enterprise“ zwar alt geworden ist, aber noch nicht zum alten Eisen gehört. „Die letzte und einzige Hoffnung“ erzählt die Vorgeschichte der bei Amazon Prime Video zu sehenden ersten zehnteiligen Staffel der Serie.

Weiterlesen: Star Trek Picard: Die letzte und einzige Hoffnung, Una McCormack (Buch)