Veranstaltungen

Tipp: "live gelesen mit ..."

Die Schließung der Schulen und Kitas stellt Kinder und Eltern in ganz Deutschland vor große Herausforderungen. NDR und SWR starten angesichts dieser Situation gemeinsam mit bekannten Kinderbuch-Autorinnen und -autoren sowie ihren Verlagen eine ganz besondere Aktion unter dem Motto "live gelesen mit ...".

Aus ihren privaten Wohnzimmern lesen Autorinnen und Autoren eine Stunde lang aus ihren Büchern für Kinder im Alter ab 5 Jahren vor. In einer Fragerunde im Anschluss können Kinder mit ihnen direkt in Kontakt treten. NDR und SWR streamen die Lesestunden ab morgen immer wochentags um 16.00 Uhr live unter anderem auf Mikado - Das Kinderradio und SWR kindernetz. Durch den Stream führt die "Tigerenten-Club"-Moderatorin Muschda Sherzada. Im Anschluss stehen die Lesestunden zum Abruf zur Verfügung.

Das Programm der ersten Vorlesewoche:
Den Anfang macht Kirsten Boie am Montag. Die preisgekrönte Hamburger Schriftstellerin hat bereits mehr als 100 Kinder- und Jugendbücher geschrieben und Bestseller-Reihen wie "Ritter Trenk", "Thabo, Detektiv und Gentlemen" oder "Wir Kinder aus dem Möwenweg" verfasst. Sie zählt zu den Stars der deutschen Kinderbuch-Szene.
Isabel Abedi, Autorin der beliebten "Lola"-Reihe, liest am Dienstag.
Am Mittwoch ist Antje von Stemm an der Reihe, die Autorin, Illustratorin und Papier-Ingenieurin wird "Basteln mit Bordmitteln" zeigen.
Franziska Biermann wird am Donnerstag aus ihrem Buch "Jacky Marrone" lesen und einen "Ruckzuck-Zeichenkurs" anbieten.
Am Freitag ist Nina Weger an der Reihe, KinderbuchAutorin aus Hannover, die für ihre lebendigen Lesungen bekannt ist und aus der Buchreihe "Saubande" lesen wird.

Für die Woche ab dem 30. März, haben bereits zugesagt:
Die weltberühmte Autorin Cornelia Funke wird sich aus ihrer Wahlheimat Los Angeles zuschalten.
Die "Die Schule der magischen Tiere" von Margit Auer hat zum Glück auch weiterhin geöffnet: Die Autorin nimmt die Kinder mit in die Klasse von Miss Cornfield. Die Schülerinnen und Schüler dort werden von Mr. Morrison mit magischen Tieren versorgt - Tieren, die mit ihren Gefährten sprechen können.
Und Schriftsteller Andreas Steinhöfel wird eine "Dirk und Ich"-Geschichte beisteuern.

Da auch bei der Produktion der Aktion der persönliche Kontakt zwischen Menschen so weit wie möglich vermieden werden soll, filmen sich die Autorinnen bei diesem Experiment selbst. Die Technik, Übertragungswege und Regie stellen NDR und SWR zur Verfügung.

Die Buchmesse in Leipzig fällt aus

Wie die "Leipziger Volkszeitung" meldet, findet die Leipziger Buchmesse in diesem Jahr nicht statt, sie wurde aufgrund der Gefahr durch den Coronavirus abgesagt. Das haben der Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD), das Leipziger Gesundheitsamt und Messeverantwortliche heute im Neuen Rathaus entschieden. Stattfinden sollte die Veranstaltung vom 12. bis 15. März.

Splitter auf der Leipziger Buchmesse

Wenn vom 12. bis zum 15. März die Leipziger Buchmesse ihre Tore öffnet, ist der Splitter Verlag bereits drin, um die Besucher willkommen zu heißen! Im Rahmen der Manga-Comic-Con präsentiert man wie in jedem Jahr zahlreiche Neuerscheinungen am Stand in Halle 1, B100 und ermöglicht Lesern und Fans ein Treffen mit neuen und alten Stars der deutschen Comic-Szene - ob bei einer klassischen Signierstunde, im Workshop oder während eines Vortrags im Programm von "Leipzig liest".

In diesem Jahr werden folgende Künstlerinnen und Künstler ihre neuesten Werke vorstellen:
Peter Nuyten hat nach diversen historischen Comics seinen Traum einer Adaption des Romans "Metro 2033" von Dmitry Glukhovsky verwirklicht. Der düstere Endzeit-Comic erschien Ende 2019 und ist Auftakt einer vierbändigen Serie.
Frauke Berger und Boris Koch erzählen in "Die Schöne und die Biester" ein absurd-humorvolles Märchen voller Wort- und Wahnwitz, in dem eine betrunkene Fee, eine wunderschöne Bäckerstochter und erkleckliche Mengen Taubenkot eine große Rolle spielen.
Claudya Schmidt hat sich durch das brillante Artwork ihrer Comic-Reihe "Myre" einen Namen gemacht. Mit "Haunter of Dreams" konnte sie sich Ende letzten Jahres sogar noch übertreffen, denn diese emotionale Graphic Novel funktioniert gänzlich ohne Text.
Katrin Gal überzeugte 2019 in ihrem Debüt-Comic "Radius" durch coole, hochdynamische Zeichnungen und souveränes grafisches Storytelling. Auf der Buchmesse hat sie den frisch erschienenen zweiten Band ihrer SF-Quadrilogie im Gepäck.
Miguel Díaz Vizoso schließlich ist ein Veteran zahlloser Messen und Cons, denn als einer der wenigen offiziellen Schlumpf-Zeichner im belgischen Studio Peyo ist er beliebt bei Jung und Alt - was nicht zuletzt an seiner unnachahmlich sympathischen Art liegen dürfte.

Einige Event-Highlights umfassen:
Workshop: !Metro 2033! als Comic. Peter Nuyten gibt intensive Einblicke in seine Arbeit an der Bestseller-Adaption (12.3., 10.30-12.00 Uhr, Workshopraum M1)
Gespräch: Wird die Comic-Branche zum Frauenzimmer? Katrin Gal und Claudya Schmidt berichten über Ihre Erfahrungen als Comic-Zeichnerinnen (13.3., 14.00-14.30, Halle 1, Schwarzes Sofa)
Präsentation: "Die Schöne und die Biester" - von der Erzählung zum Comic. Frauke Berger und Boris Koch geben humorvolle Einblicke in ihre gemeinsame Arbeit (14.3., 11.30-12.00, Halle 1, Schwarzes Sofa)

Nähere Informationen zu Ehrengästen sowie eine komplette Übersicht aller Veranstaltungen und Signierstunden finden sich hier.

16. Mai: Kurd-Laßwitz-Convention in Gotha

Am 16. Mai findet in der Zeit von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr in der Stadtbibliothek Heinrich Heine in Gotha die Kurd-Laßwitz-Convention statt. Alle Science-Fiction-Interessierten sind zu dieser Premiere herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Raumstationen, Internetworkshops, Zeitreisen, Universalbibliothek - das waren Dinge, die der Gothaer Gymnasialprofessor Dr. Kurd Laßwitz in allen technischen Finessen und mit schlafwandlerischer Sicherheit bereits vor über hundert Jahren vorausgedacht hat. Nun ist es an der Zeit, den "deutschen Großvater des Science Fiction" auch mit einer Veranstaltung zu ehren.

Neben vielen spannenden Vorträgen zu Kurd Laßwitz und dem Thema Science Fiction wird es eine Zeichner-Allee mit Buch- und Vereinsständen geben, eine Graffiti-Aktion mit Science-Fiction-Motivik, einen Cosplay-Workshop und vieles mehr rund um das Thema Weltraum. Für Fans und Kenner gleichermaßen werden laden zahlreiche Fachleute der Szene vor Ort zum Gespräch ein.

Bereits am 15. Mai hält Dr. Sascha Salatowsky um 18.15 Uhr in der Forschungsbibliothek Gotha auf Schloss Friedenstein den Vortrag "Der Philosoph Kurd Laßwitz".

7. März: Tanja Kinkel liest aus ihrem "Perry Rhodan"-Roman

Seit 1961 wird in der deutschen Serie "Perry Rhodan" wöchentlich die Geschichte der Zukunft erzählt. In ihrem Gastroman "Das Sorgenkind" (Band 2757) schildert Tanja Kinkel, wie aus dem schwerbehinderten Jungen CaerCedvan in einer Welt voller Intrigen und Gefahren der geheimnisumwitterte Vetris-Molaud wird, zukünftiger Herrscher der Tefroder und Gegenspieler Perry Rhodans. Tanja Kinkel wird am 7. März um 19.30 Uhr aus dem Roman lesen. Hierbei handelt es sich um eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung "Aliens Welcome! Science-Fiction-Literatur aus Westfalen 1904-2018", die damit ihren Abschluss findet. Veranstaltungsort ist das Kulturgut Haus Nottbeck in Olede. Karten kosten im Vorverkauf je 12,00 EUR (ermäßigt: 10,00 EUR), mehr Infos finden sich hier.

16. Februar: Comic- und Manga-Convention in Düsseldorf

Am 16. Februar findet von 11.00 bis 17.00 Uhr im Weiterbildungszentrum der VHS Düsseldorf (Bertha-von-Suttner-Platz 1) die Düsseldorfer Comic und Manga Convention statt. Eintritt: 5,00 EUR (frei für Kinder bis 12 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen).
Die Ehrengäste sind diesmal Steffanie Rainbow und Eden Craft sowie Alex Völker.
Steffanie Rainbow ist eine aufstrebende junge Manga-Künstlerin. 2019 ist ihr neuer Fantasy Manga "Ningen Kusai" erschienen, den sie auf der Messe vorstellen wird.
Eden Craft ist eine der bekanntesten Cosplayer Deutschlands. Sie hat bereits über 70 Kostüme aus den Bereichen Anime, Manga, Gaming, Comic und Fantasy geschaffen und ist vielen aus Magazinen, TV und Cosplayflex bekannt. Aufgrund ihrer umfangreichen Erfahrung ist sie fest in der Cosplay-Azene verankert und gibt gerne jede Menge hilfreiche Tipps.
Ferner wird die Künstlerin Alex Völker einen kostenlosen Manga-Zeichen-Kurs ab 15.00 Uhr für Kinder und Jugendliche anbieten.
Dazu gesellen sich weitere tolle Künstler, die für ihre Community live zeichnen und signieren werden.
Der ganze Facetten-Reichtum der Szene wird auf der Convention sichtbar und macht den Besuch zu einem aufregenden Ausflug in die Welt der bunten Bilder. Es präsentieren sich zahlreiche Anbieter mit ihren Neuheiten aus den Bereichen Manga, Graphic Novel, Comic-Kunst und Independent Comics. Insgesamt zeichnen über 70 Künstlerinnen und Künstler live vor Ort.
Es heißt ebenfalls: Cosplayers Welcome! Wer mit aufwendig gestalteten Kostümen in die Haut von Manga-Figuren und Superhelden schlüpft, ist herzlich willkommen. Eden Craft wird den Wettbewerb um 13.30 Uhr leiten und fachkundig begleiten.

10. Oktober: "Hinterm Mond 2020" - 3. Tag der Science-Fiction-Literatur in Ostfriesland

Zum dritten Mal wird der Kulturspeicher in Leer/Ostfriesland im Herbst bei "Hinterm Mond 2020" zum Treffpunkt von Science-Fiction-Fans. Den 3. Tag der SF-Literatur am 10. Oktober gestalten ausschließlich Frauen. Regine Bott, Theresa Hannig, Jacqueline Montemurri und Madeleine Puljic lesen aus ihren Werken und diskutieren mit dem Publikum.

Science Fiction, die spekulative Beschäftigung mit zukünftigen technischen und sozialen Entwicklungen, galt lange als Männer-Domäne. Dabei wurde schon der erste SF-Roman vor mehr als 200 Jahren von einer Frau geschrieben: "Frankenstein" von Mary Shelley. Gerade in den letzten Jahren haben immer mehr Frauen in der SF-Szene ihre Stimme erhoben, um für Gleichberechtigung, Chancengleichheit und Anerkennung zu kämpfen - nicht nur literarisch, sondern auch in der Öffentlichkeit.

Veranstalter ist der Leeraner Journalist Norbert Fiks. Er hat seine zahlreichen Kontakte ins deutsche Science-Fiction-Fandom genutzt, um vier Schriftstellerinnen nach Leer einzuladen, die in dieser Debatte ein Wörtchen mitzureden haben, die sich aber auch mit anderen Themen der Gegenwart wie dem Klimawandel oder dem Datenschutz beschäftigen:
Regine Bott (Kris Brynn) wollte als Teenager Astronautin werden, studierte dann aber doch lieber Literaturwissenschaft, Anglistik und Kunstgeschichte. 20 Jahre lang war sie als Lektorin bei einem Medien-Unternehmen angestellt, bevor dieses gezielt an die Wand gefahren wurde und sie 2013 zum ersten Mal selbst zu schreiben begann. Aus Frust. Daraus wurde Vergnügen. Seitdem hat sie etliche Kurzgeschichten, zwei Romane und eine SF-Serie veröffentlicht. Für ihr Debüt "The Shelter" erhielt sie 2019 den Seraph. Ihr zweiter SF-Roman erscheint 2021. Sie lebt mit Familie und Katze einen Steinwurf von Stuttgart entfernt.
Theresa Hannig (35) studierte Politikwissenschaft, Philosophie und VWL und arbeitete als Software-Entwicklerin, SAP-Beraterin, Projektmanagerin von Solaranlagen und Lichtdesignerin bevor sie sich hauptberuflich dem Schreiben zuwandte. Jetzt beschäftigt sie sich als Autorin von Science-Fiction-Romanen mit der Zukunft unserer Gesellschaft in Hinblick auf Digitalisierung, KI und Klimawandel. Ihr Roman "Die Optimierer" wurde 2016 mit dem Stefan-Lübbe-Preis und 2018 mit dem Seraph als bestes deutschsprachiges Debüt ausgezeichnet.
Jacqueline Montemurri wurde 1969 in Sachsen geboren, kam 1982 nach Nordrhein-Westfalen und lebt seit 2002 mit Mann und zwei Söhnen in Neviges. Sie studierte Luft- und Raumfahrttechnik in Aachen, arbeitete bei einem Bildungsträger, in der Flüchtlingshilfe und als freiberufliche Phantastik-Autorin. Ihr Debüt-Roman "Die Maggan-Kopie" war für den Deutschen Science Fiction Preis 2013 nominiert, ihr Erzählband "Fremde Welten" für den Deutschen Phantastik Preis 2014 und ihre Storys "Sonnenmondfinsternisstern" und "Störfall" für den Kurd Laßwitz Preis 2016 beziehungsweise 2018. Ihre Geschichten findet man in zahlreichen Anthologien. Zurzeit arbeitet sie an der Fantasy-Reihe "Karl Mays magischer Orient" mit. Im Oktober wird Band 9 aus ihrer Feder erscheinen.
Madeleine Puljic wurde 1986 in Oberösterreich geboren. Sie absolvierte die Kunstschule in Wien und lebt heute in Hamburg. Ihr erster Roman, "Herz des Winters", erschien 2013 im Selbstverlag. Neben ihren eigenen Romanen in den Bereichen Fantasy und Science Fiction schreibt sie außerdem regelmäßig für die Serie "Perry Rhodan NEO". Ihr Roman "Noras Welten. Durch den Nimbus" wurde 2017 mit dem 1. Deutschen Selfpublishing-Preis ausgezeichnet. Ihr neuer SF-Roman "Zweite Heimat" erscheint im Frühjahr.

"Hinterm Mond 2020" im Kulturspeicher in Leer beginnt am 10. Oktober um 15.00 Uhr. Karten zum Preis vom 15,00 EUR können hier bestellt werden.

11. Januar: 9. Comic- und Mangaconvention Hamburg

Am 11. Januar findet von 10.00 bis 17.00 Uhr in der Uni-Mensa (Haupthaus) die 9. Comic- und Mangaconvention Hamburg statt. Comic-und Manga-Fans erwartet neben vielen Händlern auch eine große Anzahl Künstler, die für ihre Community live zeichnen und signieren werden. Die ganzen Spiel-Arten der Szene werden auf der Convention sichtbar und machen den Besuch zu einem aufregenden Ausflug in die Welt der bunten Bilder. Es präsentieren sich zahlreiche Händler und Verlage mit ihren Neuheiten aus den Bereichen Manga, Graphic Novel, Comic-Kunst und Independent Comics. Hier findet ihr Original-Art, Comic-Raritäten und Schnäppchen sowie Figuren und andere Merchandising-Objekte. Der Eintritt kostet 5,00 EUR, Kinder bis 12 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt. Mehr Infos finden sich hier.

7. Dezember: Comic- und Manga-Convention in Oberhausen, 8. Dezember Comic- und Manga-Convention in Düsseldorf

Am 7. Dezember findet von 11.00 bis 17.00 Uhr im Revierpark Vonderort (Freizeithaus, Bottroper Straße 322, 46117 Oberhausen) die Oberhausener Comic- und Manga-Convention statt. Von antiquarischen Comic-Heften über Superhelden-Comics und Merchandise, Figuren, Spielzeug und Original Art bis zu neuen Mangas und japanischen Lifestyle-Artikeln und Büchern: Hier wird alles angeboten, was das Herz der Freundinnen und Freunde der Neunten Kunst höherschlagen lässt! Mehr als 50 Comiczeichner, Mangaka, Illustratoren und Grafiker zeigen ihre Kunst und zeichnen live vor Ort.
Als Ehrengäste werden erwartet:
Steff Murschetz (Comiczeichner und Autor, Herausgeber von "U-Comix")
Chris Heuer (Illustrator und Designer ("Der Erste Frühling"))
Christian Scharfenberg (Zeichner, "U-Comix")
Joachim Sohn (Philologe, Filmwissenschaftler und Animationsdesigner)
Ein neuer Cosplay-Wettbewerb findet erstmals statt. Beginn des neuen Cosplay Wettbewerbs: 15.00 Uhr.

Einen Tag später lädt am 8. Dezember ebenfalls zwischen 11.00 und 17.00 Uhr die Düsseldorfer Comic und Manga Convention alle Freunde von Comics, Manga und Cosplay ein. Veranstaltungsort ist das Weiterbildungszentrum der VHS Düsseldorf am Bertha-von-Suttner-Platz 1. Dort ist Chan der Ehrengast, Gründer des  YouTube-Kanals AppleWar Pictures. Ihn lieben die vielen jungen Fans besonders für seine Kult-Serie "Die Meeries", die derzeit ein Mega-Erfolg ist. Allein bei YouTube folgen dem Künstler Chan fast 270000 Abonnenten in seine Meerschweinchen-Wunderwelt.
Dazu gesellen sich weitere tolle Künstler, die für ihre Community live zeichnen und signieren werden.
Der ganze Facettenreichtum der Szene wird auf der Convention sichtbar und macht den Besuch zu einem aufregenden Ausflug in die Welt der bunten Bilder. Es präsentieren sich zahlreiche Anbieter mit ihren Neuheiten aus den Bereichen Manga, Graphic Novel, Comic-Kunst und Independent Comics. Insgesamt zeichnen über 70 Künstlerinnen und Künstler live vor Ort.
Auch dort sind Cosplayers willkommen; wer mit aufwendig gestalteten Kostümen in die Haut von Manga-Figuren und Superhelden schlüpft ist herzlich willkommen.
Ein besonderes Highlight: Die berühmte Künstlerin Alex Völker wird zudem einen kostenlosen Manga-Zeichen-Kurs ab 15.00 Uhr für Kinder und Jugendliche anbieten.

29. und 30. November: Berlin Sci-fi Filmfest 2019

Am 29. und 30. November findet zum dritten Mal das internationale Berlin Sci-fi Filmfest im "Babylon" in Berlin-Mitte statt. 93 Filme aus 27 Ländern sind dieses Jahr vertreten, darunter 16 Spielfilmproduktionen.

Im deutschen Beitrag "A Living Dog" von Daniel Rabolt, versucht ein Soldat nach dem Krieg gegen die übermächtigen Maschinen zu überleben. "Last Sunrise" des US-chinesischen Regisseurs Wen Ren erzählt aus der Sicht zweier junger Chinesen, wie die Sonne für immer untergeht, und mit ihr die Erde. Da scheint es eine gute, die Erde zu verlassen, eine Chance, die dem Protagonisten "Jack in After We Leave" geboten wird, dem Gewinner des diesjährigen Sci-fi London Film Festivals. Nicht weniger experimentierfreudig und kritisch präsentiert sich die Kurzfilmsparte: In dem kroatischen Beitrag "The last Well" wird der Kampf ums letzte Wasser in einem grausamen Kammerspiel ausgetragen. "Sundays" verwandelt Mexico-City mit grandiosen Special Effects in eine surreale Zukunftsvision à la "Inception". Noch weiter in der Zukunft spielt "The Beacon", wo ein Mann ans Ende des bekannten Universums fliegt um seine vermisste Frau zu suchen. Doch das Signal entpuppt sich als Falle.

Auch im Fanfilm-Segment finden sich dieses Jahr viele hochwertige Produktionen. Beispielsweise "Bucketheads", die Geschichte einer Stormtrooper-Einheit, die in ein Himmelfahrtskommando geschickt wird. Dass die Zukunft nicht nur dystopisch sondern auch einfach nur zum Lachen sein kann, beweisen einige Komödien, darunter "Ghostbusters Italia" - in dem Streifen gibt es mittlerweile überall auf der Welt Geisterjäger, auch in Italien. Und "Slice of Life" ist eine visuell hochwertige "Blade Runner"-Hommage, die ihresgleichen sucht.

Neben den Filmvorführungen findet auch eine Reihe von Workshops, Lesungen und Panels statt. Der deutsche Science-Fiction-Autor Jens Lubbadeh liest aus seinem neuen Roman "Transfusion", der am 11.November bei Heyne erscheint. Der US-amerikanische Film-Coach Alex LeMay wird mit zwei Workshops aufwarten, in denen er sein Wissen mit Filmschaffenden und Kreativen teilt. Auch werden wieder viele der Filme.Macher anwesend sein um sich den Fragen des Publikums und der Presse zu stellen.