Literatur-News

Zara Zerbe gewinnt den Phantastikpreis der Stadt Wetzlar

Der Phantastikpreis der Stadt Wetzlar wird in diesem Jahr an die Autorin Zara Zerbe verliehen. Sie erhält die mit 4000,00 EUR dotierte Auszeichnung für ihr Buch "Phytopia Plus", erschienen im Verbrecher Verlag. Die elfköpfige Fachjury (bestehend aus Vertretern von Buchhandel, Verlagswesen, Bibliothek, Schule, Universität und Medien) hat Zara Zerbes Roman aus 158 eingereichten Titeln ausgewählt. Mit auf der Shortlist der letzten drei standen "Dreizehnfurcht" von Wieland Freund (Hobbit Presse) und "Endling" von Jasmin Schreiber (Eichborn).

Wetzlars Oberbürgermeister Manfred Wagner (SPD) wird den Phantastikpreis, der seit 1983 vergeben wird, im Rahmen der 40. Wetzlarer Tage der Phantastik am, 13. September um 19.00 Uhr in der Phantastischen Bibliothek, Turmstraße 20, in Wetzlar überreichen.

Gestorben: Tonke Dragt (1930-2024)

Die niederländische Schriftstellerin und Illustratorin Tonke Dragt ist gestern im Alter von 93 Jahren gestorben. Während in ihrem Heinatland viele Kinder-und Jugendbücher von ihr erschienen, erschien hierzulande nur ein Bruchteil ihres Werks. 1962 schrieb sie ihren vermutlich bekanntesten Roman, "Der Brief für den König" - Netflix verfilmte ihn 2020 als Serie. Bekannt ist auch die Fernsehserie "Das Geheimnis des siebten Weges", die in der Bundesrepublik 1984 in der ARD lief und die auf einem ihrer Romane basierte. Ihr Buch "Turmhoch und meilenweit" wurde 1996 mit dem Buxtehueder Bullen ausgezeichnet.

Prometheus Award: Gewinner bekanntgegeben

Den Prometheus Award gewonnen hat in diesem Jahr der Roman "Critical Mass" von Daniel Suarez, er erschien im Vorjahr hierzulande bei Rowohlt. Der Roman "Die volle Wahrheit" (2000) von Terry Pratchett wird in die Hall of Fame aufgenommen. Überreicht wird der Preis von der Libertarian Futurist Society Ende August. Der Award wurde 1978 von L. Neil Smith ins Leben gerufen.

News in Kürze: Edward Lee, "Star Wars" & mehr

Farthing ist ein gewöhnlicher Typ und hat gerade ein ganz normales Wohnmobil in einem ganz normalen Trailerpark geerbt. In diesem Wohnwagen steht jedoch ein alter Fernseher, der alles andere als gewöhnlich ist. Er sendet keine Filme oder Nachrichten. Und er wird auch nicht einfach eingeschaltet. Nein. Das Gerät wird durch Blut aktiviert. Und dann zeigt es die grausamsten Szenen der Menschheitsgeschichte, wie sie der Teufel gesehen hat. Eine Gruppe Satanisten zwingt Farthing regelmäßig, Blut zu trinken und den Fernseher für sie »einzuschalten«, damit sie sich an dem Grauen ergötzen können. Für Farthing beginnt ein verzweifelter Kampf....
Im September erscheint bei Festa der Roman "Blut-TV" von Edward Lee. (Paperback, 256 Seiten, 13,99 EUR)

Jedi-Meister Luke Skywalker erhält von seinem alten Freund General Lando Calrissian die Nachricht, dass die finsteren Sith nach dem Tod des Imperators wieder aktiv geworden sind: Sie haben Landos Tochter entführt. Ihre Spur verliert sich in den Weiten der Galaxis. Doch dann stoßen die beiden Freunde auf einen Sith-Assassinen, der eine junge Familie jagt. Er will um jeden Preis die kleine Tochter in die Finger kriegen, denn es handelt sich um Rey - die Enkelin des Imperators!
Bei Blanvalet erscheint am 17. Juli der Roman "Im Schatten der Sith" von Adam Christopher. (Taschenbuch, 688 Seiten, 12,00 EUR / eBook: 8,99 EUR)

Der moranische Forschungskreuzer GIORDANO BRUNO wurde angewiesen sich um ein ganz spezielles Problem zu kümmern. Gerade dessen schneller Raumkreuzer der ORION-Klasse, die DIANA unter dem Kommando von Major Petrus Taunsend, scheint für diesen Spezialeinsatz geeignet zu sein. Es gilt, die geistesmanipulierenden Vlocks etwas einzuschüchtern, damit sie die Sternenlicht-Vereinigung nicht weiter bedrängen. Gleichzeitig versuch Kriminalinspektor Zauner, eine von den Vlock gelenkte Terrorgruppe zu überführen.
Bei Saphir im Stahl ist Band 22 der Science-Fiction-Serie "Sternenlicht" erschienen, "Irrflug ins Verderben" von Joachim Stahl. (Taschenbuch, 240 Seiten, 13,00 EUR / eBook: 4,99 EUR)


Zusammenstellung: ojm

News in Kürze: Stephen Baxter, Andreas Eschbach & mehr

Im Jahr 2145 bricht John Hacknett mit seinem Raumschiff "Perseus" zum Andromedanebel auf. Seine Mission: Er soll die Sternkonstellation genauer in Augenschein nehmen, die in ferner Zukunft mit unserer Milchstraße kollidieren wird, und dann zur Erde zurückkehren, um der Menschheit Bericht zu erstatten. Hacknett reist nicht nur durch den Raum, sondern auch durch die Zeit, denn für die Erde werden fünf Millionen Jahre bis zu seiner Rückkehr vergehen. Wird es dann noch eine Menschheit geben, der er Bericht erstatten kann?
Das Jahr 30 in der fernen Zukunft. Melas Erde steht kurz vor dem Untergang, die Erosion frisst immer mehr Land auf, zwingt Menschen und Tiere zur Flucht. Obwohl Mela immer wusste, dass ihre Erde eines Tages untergehen würde, kämpft sie doch gemeinsam mit ihrer Familie ums Überleben - und um die Zukunft der Tausend Erden...
Am 10 Juli erscheint bei Heyne der neue Roman von Stephen Baxter, "Die Tausend Erden". (Paperback, 720 Seiten, 18,00 EUR / eBook: 13,99 EUR)

Am 30. August erscheint bei Lübbe der neue Roman von Andreas Eschbach, "Die Abschaffung des Todes". (Hardcover, 656 Seiten, 26,00 EUR / eBook: 19,99 EUR)
Drei hochkarätige Unternehmer aus Silicon Valley wollen ein zweites Manhattan-Projekt ins Leben rufen. Nur ist das Ziel noch ehrgeiziger als damals die Entwicklung der Atombombe: Sie wollen den Tod abschaffen. Der Journalist James Windover entdeckt jedoch, dass die Unternehmer, während sie von Investoren Milliarden einsammeln, insgeheim versuchen, einen Schriftsteller zum Schweigen zu bringen - weil sie eine Story fürchten, die er geschrieben hat. Was steht darin, das das Projekt gefährden könnte? James begibt sich auf die Suche nach diesem Mann und gerät rasch selbst in tödliche Gefahr...

Die Ozeane sterben. Die Fischbestände schwinden, und Wissenschaftler auf der ganzen Welt versuchen in beispiellosen Projekten, die drohende Katastrophe abzuwenden. Ein solches Projekt ist die Tiefseestation Bathos IV, deren Besatzung - die philippinische Geologin Mayari, die norwegische Biologin Svea und der amerikanische Ingenieur Mat - mehr über das Meeressterben herausfinden wollen. Beim Sichten der Drohnenaufnahmen stoßen sie auf eine ungewöhnliche Ansammlung von Quallen, deren pulsierendes Leuchten tausende Fische wie magisch anzieht. Gebannt von dem Schauspiel müssen die drei Aquanauten kurz darauf alles in Frage stellen, was sie über das Meer und seine geheimnisvollen Bewohner zu wissen glaubten. Sind diese Quallen der Grund für das Meeressterben? Oder im Gegenteil, sind sie die Lösung? Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt...
Bei Knaur ist der Roman "Die invasive Art" von Mauel Schmitt erschienen. (Paperback, 304 Seiten, 16,99 EUR / eBook: 14,99 EUR)

Als Spionin der Königin hat sich Aya dazu verpflichtet, ihr Reich vor dunkler Magie zu schützen. Doch bei einem feindlichen Angriff entfesselt Aya selbst ungeahnte magische Kräfte, die seit Jahrhunderten nicht mehr gesehen wurden – ausgerechnet vor den Augen von Will, dem Vollstrecker der Königin und Ayas größtem Konkurrenten. Aya wird mit einer unmöglichen Frage konfrontiert, die ihr die Kontrolle über ihr Leben entreißt: Schlummert etwas Finsteres in ihr, das ihre Heimat vernichten wird? Um herauszufinden, woher ihre Kräfte stammen und wer sie wirklich ist, schließt Aya widerwillig einen Pakt mit Will. Denn ihre Gabe könnte sie in eine Waffe verwandeln und in einen Krieg hineinziehen, von dem sie nicht weiß, ob sie ihn gewinnen kann.
Am 1. August erscheint bei Piper der Roman "The Curse of Saints" von Kate Dramis. (Paperback, 592 Seiten, 18,00 EUR / eBook: 5,99 EUR)


Zusammenstellung: ojm

Hirnkost meldet doch keine Insolvenz an

Wie das "Börsenblatt" meldet, ist Hirnkost doch nicht in die Insolvenz gegangen. Im Vormonat hatte das Branchenblatt mit Berufung auf den Verlag gemeldet, dies sei das Resultat tiefgreifender struktureller Probleme im Buchhandel, die sich in den letzten Jahren massiv verschärft haben. Trotz intensiver Bemühungen, innovativer Konzepte und einem leidenschaftlichen Engagement für die Literatur war es den Machern demzufolge nicht möglich, dem wirtschaftlichen Druck standzuhalten. Eine hohe fünfstellige Summe, die sich aus Buchbestellungen und Spenden zusammensetzt, konnte demzufolge die angekündigte Insolvenz nun verhindern. Gemeinsam mit einer externen Beratung will man sich nun dem nachhaltigen Wiederaufbau des Verlages widmen. Hirnkost entstand 2003, unter anderem erscheint "Das Science Fiction Jahr" dort, aber auch Science-Fiction-Anthologien und Science-Fiction-Roman-Klassiker.

News in Kürze: "Eruption", "Perry Rhodan" & mehr

John MacGregor, wagemutiger Wissenschaftler des Hawaiian Volcano Observatory und passionierter Surfer, steht vor der schwersten Aufgabe seiner Karriere. Der Mauna Loa, der größte aktive Vulkan der Erde, wird in nur wenigen Tagen ausbrechen. Doch unterhalb des Vulkans lauert ein von der Army streng gehütetes Geheimnis, das jedes Leben auf dem Planeten zu vernichten droht, sollte die Lava es freisetzen. Zusammen mit der unerschrockenen Vulkanologin Jenny Kimura und einem Team aus Experten kämpft Mac gegen die Naturkatastrophe und darum, alles zu retten, was er liebt: das Inselparadies, dessen Menschen und nicht zuletzt die gesamte Welt...
Neu bei Goldmann erschienen ist der Roman "Eruption" von Michael Crichton und James Patterson. (Hardcover, 496 Seiten, 25,00 EUR / eBook: 19,99 EUR)

Wie die Redaktion in der Vorwoche mitteilte, schaltet man das "Perry Rhodan"-Forum zum 1. Juli ab. Im sogenannten Galaktischen Forum konnten die Leser der größten Science-Fiction-Serie der Welt seit Mitte der 90er Jahre untereinander in Kontakt treten, aber auch mit den Machern von "Perry Rhodan".

Nie wieder ins All. Das hat sich Mandy Neumann, die letzte Kosmonautin der DDR, geschworen, nachdem sie kurz nach dem 80. Geburtstag ihrer Republik der Todesfalle entkommen ist, in die sich die Raumstation "Völkerfreundschaft" verwandelt hatte. Aber die Gefahr, auf die Volkspolizei-Leutnant Tobias Wagner in einem Sperrgebiet in der Lausitz gestoßen ist, hat sich ausgebreitet - und sie droht, nicht nur die DDR zu zerstören, sondern die ganze Welt.
Am 30. Juli erscheint "Die erste Kosmonautin" von Brandon Q. Morris, die Fortsetzung von "Die letzte Kosmonautin". (eBook, 9,99 EUR)


Zusammenstellung: ojm

Locus Awards: Die Gewinner

Die Gewinner der diesjährigen Locus Awards, ermittelt durch die Leser des gleichnamigen Magazins, wurden gestern bekanntgegeben:

Bester Science-Fiction-Roman: "Systemkollaps", Martha Wells
Bester Fantasy-Roman: "Witch King", Martha Wells
Bester Horror-Roman: "A House with Good Bones", T. Kingfisher
Bester Debüt-Roman: "The Saint of Bright Doors", Vajra Chandrasekera
Bestes Jugendbuch: "Promises Stronger Than Darkness", Charlie Jane Anders

Die komplette Liste der Gewinner ist hier zu finden.

Hirnkost meldet Insolvenz an

Wie das "Börsenblatt" meldet, geht Hirnkost zum 1. Juli in die Insolzenz. Dieser Schritt, so das Branchenblatt mit Berufung auf den Verlag, sei das Resultat tiefgreifender struktureller Probleme im Buchhandel, die sich in den letzten Jahren massiv verschärft haben. Trotz intensiver Bemühungen, innovativer Konzepte und einem leidenschaftlichen Engagement für die Literatur war es den Machern demzufolge nicht möglich, dem wirtschaftlichen Druck standzuhalten. Hirnkost entstand 2003, unter anderem erscheint "Das Science Fiction Jahr" dort, aber auch Science-Fiction-Anthologien und Science-Fiction-Roman-Klassiker.

Erschienen: "Das Geheimnis der Knocheninsel"

Band 28 der SF-Abenteuer-Serie "Prähuman" von Carl Denning ist erschienen, der Titel des Romans lautet "Das Geheimnis der Knocheninsel". (eBook, 99 Cent)

Zum Inhalt: Während eines Kongresses in Tokio wird der Grenzwissenschaftler Frederic Tubb an die Westküste Japans gerufen. Der Grund: im Meer vor Takahama gehen rätselhafte Dinge vor sich. Die unheimlichen Vorkommnisse haben mit Hashima zu tun, einem kleinen Eiland, nur wenige Kilometer von Takahama entfernt. Stimmt es, dass der unbekannte Besitzer der Insel bizarre Experimente durchführt? Zwei Journalisten, die versucht haben, hinter das Geheimnis zu kommen, wurden auf grausame Weise ermordet. Schließlich verschlägt es auch Frederic Tubb zusammen mit Maki Asakawa und Hans Schmeißer auf die mysteriöse Insel. Doch keiner von ihnen hat auch nur ansatzweise mit dem Grauen gerechnet, das sie dort erwartet...