Im Netz

Vom "Fantastic Reader" zu Phantastik-News.de - Der Versuch einer Chronologie

Initiiert wurde das Projekt von Olaf J. Menke. Den Anfang machte vermutlich 1989 die erste Ausgabe des "Fantastic Reader". Aktuell belegt ist durch eine Erwähnung unter anderem in der Ausgabe 124 der "Andromeda Nachrichten" vom Januar 1990 eine Ausgabe 13, die 1989 erschienen sein soll. Nicht ausschließen lässt sich, dass diese Ausgabe 13 die Startnummer war. Es handelte sich um ein nur wenige Seiten umfassendes Fanzine auf Papier im Format DIN A5, welches mit einer bunten Sammlung von Nachrichten, Rezensionen, Terminen und Vorschauen im Bereich Phantastik in Buch, Film und Fernsehen aufwartete. Es wurde per Post an die Leser verschickt.

Die ersten Ausgaben entstanden noch auf einer Olympus-Schreibmaschine, später wurden die Hefte mit einem Computerprogramm erstellt - es gab auch mehrere Ausgaben auf Diskette. Bis 1993 erschienen die Ausgaben anfangs monatlich, später in größeren Abständen. Das Format wurde auf DIN A4 umgestellt, eine Zeitlang erschien das Magazin im Wechsel mit dem "Fandom Observer" von Martin Kempf. Hierzu wurden die Redaktionen zusammengelegt, nach kurzer Zeit aber wieder getrennt, da die Leserschaft darauf nicht gut reagierte.

Nach einer Testphase 1994 nahm das Ganze unter dem Titel phantastik.de im Internet neue Formen an. Zu jener Zeit entstand der Slogan "Phantastische Nachrichten", der sich später noch zu "Täglich phantastische Nachrichten" mauserte und so bis heute bekannt ist.

In der zweiten Hälfte der 90er entstanden verschiedene Kooperationen, zum Beispiel wurden viele Nachrichten in Computer-Magazinen von Carsten Scheibe nachgedruckt.

Während sich Olaf J. Menke auf die Internet-Aktivitäten konzentrierte, gab es ab 1998 für einige Jahre noch einmal eine gedruckte Ausgabe im Format Din A4 unter dem Titel "fantasticReaderNews", redaktionell betreut von Guido Latz und gespeist aus den Online-Beiträgen. 

1999 wurde der Deutsche Phantastik Preis aus der Taufe gehoben, der zunächst den progressiven Namen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! trug und anfangs unter anderem mehrfach an Andreas Eschbach gehen sollte. Der Preis war bei der ersten Verleihung verbunden mit einem Grundstück auf dem Mond und beim zweiten Mal mit einem Grundstück auf dem Mars.

Um das Jahr 2000 erschien eine Anthologie mit Geschichten von Andreas Eschbach, Martin Kay und anderen. Das Buch trug als Titel den Domain-Namen phantastik.de.

2004 zwang eine schwere Erkrankung den Herausgeber Olaf J Menke zur kompletten Aufgabe des Projekts.

Kurz darauf ging Phantastik-News.de online mit einer Mannschaft bestehend unter anderem aus Dirk van den Boom, Carsten Kuhr, Guido Latz, Oliver Naujoks und Christoph Zuber.

Bis heute besteht das Projekt unter diesem Nahmen, auch der Deutsche Phantastik Preis war weiter Bestandteil. Olaf J. Menke arbeitete im Laufe der Jahre immer wieder kurzzeitig mit und ist auch derzeit wieder an Bord.

Text: Olaf J. Menke/Guido Latz

 

Diese Chronologie wurde nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, Eine Ausgabe vom frN, vom September 2000, haben wir als PDF-Datei hier online gestellt.

Nicole Rensmann: "Du bist das Beste!"

Das News-Aufkommen aus dem Bereich der Phantastik (egal ob in Sachen Literatur, Film & Serien, Comic etc.) wird in nächster Zeit vermutlich rückläufig sein. Rezensionen werden wir natürlich weiterhin online stellen. Bis auf Weiteres möchten wir unser Angebot aber um Kurzgeschichten erweitern. Wir bedanken uns bei den Autorinnen und Autoren, die uns hierbei unterstützen.

Heute: „Du bist das Beste!“ von Nicole Rensmann

Weiterlesen: Nicole Rensmann: "Du bist das Beste!"

Tanja Bern: "Holmes und der Wiedergänger"

Das News-Aufkommen aus dem Bereich der Phantastik (egal ob in Sachen Literatur, Film & Serien, Comic etc.) wird in nächster Zeit vermutlich rückläufig sein. Rezensionen werden wir natürlich weiterhin online stellen. Bis auf Weiteres möchten wir unser Angebot aber um Kurzgeschichten erweitern. Wir bedanken uns bei den Autorinnen und Autoren, die uns hierbei unterstützen.

Heute: „Holmes und der Wiedergänger“ von Tanja Bern

Weiterlesen: Tanja Bern: "Holmes und der Wiedergänger"

Thomas Neumeier: "Im Bann der Nebelflößer"

Das News-Aufkommen aus dem Bereich der Phantastik (egal ob in Sachen Literatur, Film & Serien, Comic etc.) wird in nächster Zeit vermutlich rückläufig sein. Rezensionen werden wir natürlich weiterhin online stellen. Bis auf Weiteres möchten wir unser Angebot aber um Kurzgeschichten erweitern. Wir bedanken uns bei den Autorinnen und Autoren, die uns hierbei unterstützen.

Heute: „Im Bann der Nebelflößer“ von Thomas Neumeier

Weiterlesen: Thomas Neumeier: "Im Bann der Nebelflößer"

Markus K. Korb: "Sommerschnee"

Das News-Aufkommen aus dem Bereich der Phantastik (egal ob in Sachen Literatur, Film & Serien, Comic etc.) wird in nächster Zeit vermutlich rückläufig sein. Rezensionen werden wir natürlich weiterhin online stellen. Bis auf Weiteres möchten wir unser Angebot aber um Kurzgeschichten erweitern. Wir bedanken uns bei den Autorinnen und Autoren, die uns hierbei unterstützen.

Heute: „Sommerschnee“ von Markus K. Korb

Weiterlesen: Markus K. Korb: "Sommerschnee"

Christian Endres: "Out of Memory"

Das News-Aufkommen aus dem Bereich der Phantastik (egal ob in Sachen Literatur, Film & Serien, Comic etc.) wird in nächster Zeit vermutlich rückläufig sein. Rezensionen werden wir natürlich weiterhin online stellen. Bis auf Weiteres möchten wir unser Angebot aber um Kurzgeschichten erweitern. Wir bedanken uns bei den Autorinnen und Autoren, die uns hierbei unterstützen.

Heute: „Out of Memory“ von Christian Endres

Weiterlesen: Christian Endres: "Out of Memory"

Uwe Hermann: "Eine Frage des Geldes"

Das News-Aufkommen aus dem Bereich der Phantastik (egal ob in Sachen Literatur, Film & Serien, Comic etc.) wird in nächster Zeit vermutlich rückläufig sein. Rezensionen werden wir natürlich weiterhin online stellen. Bis auf Weiteres möchten wir unser Angebot aber um Kurzgeschichten erweitern. Wir bedanken uns bei den Autorinnen und Autoren, die uns hierbei unterstützen.

Heute: „Eine Frage des Geldes“ von Uwe Hermann

Weiterlesen: Uwe Hermann: "Eine Frage des Geldes"

Tipp: "Akte 88 - Die tausend Leben des Adolf Hitler"

Adolf Hitler hat sich nicht im Führerbunker erschossen, sondern ist geflohen. Bis heute gehört Hitlers vermeintliche Flucht zu den meist verbreiteten Verschwörungstheorien der Geschichte. Viele vermuten, er habe seine letzten Jahre auf einer argentinischen Hacienda verbracht. Andere sind der Ansicht, er habe in einem tibetanischen Kloster gelebt. Manche verorten ihn sogar in der Antarktis, im Innern der Erde, hinterm Mond oder irgendwo in der Galaxis. Zahllose absurde Theorien kursieren in Büchern, Artikeln, "Dokumentationen" und "Reportagen" und natürlich im Internet. Dort finden sich auch "Beweise" für Hitlers Kontakte mit Außerirdischen. Beweisen nicht auch FBI-Akten, dass man noch Jahre nach 1945 nach Hitler gesucht hat?

"Akte 88" geht den Verschwörungstheorien nach. Die Hörfunkserie verfolgt die unendlichen Geschichten und Gerüchte über Hitlers Untertauchen, seine Geheimverstecke, Fluchtwege, Doppelgänger und Helfer. "Akte 88 - Die tausend Leben des Adolf Hitler" verfolgt aber vor allem die Verschwörungstheoretiker und spricht mit ihnen. Wer sind die Menschen, die sich so etwas ausdenken und glauben? Ist das harmlos? Oder gefährlich? In einer Zeit, in der Menschen sich "alternative Geschichtsbilder" machen und als "Reichsbürger" und "Identitäre" ihr absurdes Weltbild auch mit der Waffe durchsetzen.

"Akte 88" ist eine satirische Dokumentation von Michael Lissek und Walter Filz. Realsatirisch. Denn es gibt keine Verrücktheit, von der nicht irgendwer ernsthaft überzeugt ist. Postfaktisch ist der Begriff der Gegenwart. Aber wie funktioniert das Postfaktische? Wie werden Tatsachen ignoriert und Lügen akzeptiert? Wie wird die Wahrheit zur Gefühlssache? Und wie werden aus Gefühlen Argumente? Wie funktionieren Verschwörungstheorien? Und warum funktionieren sie bei Hitler besonders gut? "Akte 88" ist unterhaltende Aufklärung - zwischen Doku und Investigation, zwischen Radioshow und Hörspiel. Witzig, böse, drastisch. Eine zweite und dritte Staffel sind in Planung.

"Akte 88 - Die tausend Leben des Adolf Hitler" gibt es als Podcast ab morgen, als Radio-Serie ab morgen bis zum 21. September und vom 24. bis zum 28. September, jeweils immer um ca. 19.40 Uhr in SWR2. Und als Zweiteiler in "SWR2 Feature am Sonntag" am 23. und 30. September jeweils ab 14.05 Uhr.

(C) 2018 SWR/Walter Filz (S2)

Tipps: "Axel F." & "Asterix"

Bei comic.de ist hier Teil 1 einer Artikelreihe von Peter Menningen online gegangen über die auch von ihm 1988 initiierte Horror-Comic-Serie "Axel F." im Bastei Verlag, in dem er über die Entstehung des Projekts berichtet.

Ab heute im Handel ist der neue "Asterix"-Band mit dem Titel "Asterix in Italien". Erste Pressestimmen finden sich beim "Tagesspiegel", beim "Hamburger Abendblatt" und bei "rosenheim24.de".

Tor Online ist seit dem 1. August online

Nach der amerikanischen Website Tor.com, eine der nach eigenen Angaben weltweit meistbesuchten Seiten für Science-Fiction- und Fantasy-Literatur, kommt dieses Konzept nun auch nach Deutschland und soll, so die Macher, DAS Onlinemagazin für Science Fiction, Fantasy und Popkultur werden. Tor Online liefert Inhalte, die alle Fantasy- und Science-Fiction-Leser interessieren: Neben Kurzgeschichten, exklusiven Autoren-Interviews und wöchentlichen Kolumnen bietet die Seite Neues und Wissenswertes aus allen Bereichen der Pop- und "Nerdkultur": Games, Filme, Comics und Serien. Außerdem können sich User ihre eigenen Profile anlegen, Quizfragen beantworten und an Gewinnspielen teilnehmen. Zum Startschuss gibt es Geschichten von preisgekrönten Autoren wie Kij Johnson, Stephen Baxter und Karsten Kruschel; Features und Reviews von beispielsweise Jo Walton, Bernd Perplies, Sarah Schindler und Christian Humberg; sowie jede Menge andere Beiträge, die es zu entdecken gilt. Ab September wird außerdem der Community-Bereich freigeschaltet: Hier können sich User ihre eigenen Profile anlegen, Quizfragen beantworten und an Gewinnspielen teilnehmen.