Im Gespräch mit: Kris Brynn

Schon im Januar 2019 stand sie - mit sieben Mitbewerbern - auf der Longlist „Bestes Debüt“ des SERAPH, dem von der Phantastischen Akademie e. V. im Rahmen und in Kooperation mit der Leipziger Buchmesse vergebenen Jurypreises, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die besten deutschsprachigen Romane des Genres zu prämieren: Kris Brynn alias Regine Bott.
Nun wurde sie im Rahmen der Leipziger Buchmesse mit dem SERAPH ausgezeichnet als Autorin „des besten Debüts“ - für den Science-Fiction-Roman  „The Shelter - Zukunft ohne Hoffnung“.
Die anderen Preisträger: In der Kategorie „Bester Roman“ Bernhard Hennen für sein Buch „Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte“. In der Kategorie „Bester Independent-Titel“ Birgit Jaeckel mit „Das Erbe der Rauhnacht“.
Unser Mitarbeiter Martin Baresch hatte die Gelegenheit, mit Kris Brynn ein Interview zu führen - es findet sich hier.