Literatur-News

Erschienen: "Sherlock Holmes und das Geheimnis der Mrs Hudson"

Bei Fabylon ist Band 8 der von Alisha Bionda herausgegebenen Reihe "Meisterdetektive" erschienen: "Sherlock Holmes und das Geheimnis der Mrs Hudson" von J. J. Preyer. (Paperback, 220 Seiten, 14,90 EUR, ISBN 978-3-946773-11-5 (auch als eBook erhältlich, 4,99 EUR))

Etwas stimmt nicht mit Mrs Hudson, der Hauswirtin von Sherlock Holmes und Dr. Watson. Sie verbrennt den Frühstücksspeck, versalzt das Essen und - ja, so peinlich es ist, es zu erwähnen - sie trinkt heimlich. Holmes muss das Geheimnis um Mrs Hudson lösen, das mit einem Giftmord, einem pornographischen Buch und einem mysteriösen Gasthaus an der Themse zu tun hat, unterstützt von seinem treuen Freund Watson.

MEMORANDA: 3 neue Titel zur Leipziger Buchmesse

In Hardy Kettlitz' Imprint MEMORANDA erscheinen zur Buchmesse drei neue Titel. Alle Autoren sind auch in der nächsten Woche auf der Leipziger Buchmesse.


Angela & Karlheinz Steinmüller: "Sphärenklänge - Geschichten von der Relativistischen Flotte"
Der 9. Band der Werke in Einzelausgaben von Angela & Karlheinz Steinmüller enthält ein Dutzend Erzählungen und Vignetten, von denen acht zum ersten Mal veröffentlicht werden. Im Anhang befindet sich die "Chronologie der Relativistischen Flotte", in der alle wichtigen Ereignisse der Steinmüller'schen Future History zeitlich eingeordnet und miteinander in Beziehung gesetzt werden. (Paperback mit Klappenbroschur, 246 Seiten, 16,90 EUR, ISBN 978-3-946503-93-4 (auch als eBook erhältlich, 6,99 EUR))

Lesung und Gespräch auf der Leipziger Buchmesse:
22. März, 11.00 Uhr, Leseinsel Phantastik 1 Halle 2, Stand K500/H501
22. März, 18.00 Uhr, zusammen mit Thore Hansen ("Die Reinsten", Golkonda), Restaurant Ambrosia, Prager Str. 153, 04317 Leipzig (nahe Völkerschlachtdenkmal)


Michael Marrak: "Quo vadis, Armageddon?" (Die besten Erzählungen von Michael Marrak, Band 1)
Michael Marrak veröffentlicht seit rund dreißig Jahren außergewöhnliche Erzählungen und Romane, für die er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde. Viele der Geschichten sind in Anthologien und Magazinen verstreut erschienen, sodass wir uns zu einer ausführlichen Werkschau entschlossen haben. "Quo vadis, Armageddon? ist der erste Band der zweibändigen Ausgabe der besten Erzählungen von Michael Marrak. Im Anhang wird die Publikationsgeschichte der Storys erläutert. (Paperback mit Klappenbroschur, 338 Seiten, 18,00 EUR, ISBN 978-3-946503-98-9 (auch als eBook erhältlich, 8,99 EUR))

Lesung und Gespräch auf der Leipziger Buchmesse:
24. März, 15.00 Uhr, Leseinsel Phantastik 2 Halle 2, Stand K600/H601


Simon Weinert: "Tassilo der Mumienabrichter"
Simon Weinerts abgefahrener Barock-Roman hat den Verleger absolut begeistert. Programmierte Mumien, feige Adlige und mutige Sklavenmädchen bevölkern die Stadt Elon, in der Dinge geschehen, die in der Fantasy bisher noch nie zu lesen waren. Tobias O. Meißner sagte dazu: "Das ist wie Clockwork Orange mit Tourette-Syndrom, aber am Ende habe ich geheult." Glaubt der Verleger ihm. (Paperback mit Klappenbroschur, 380 Seiten, 18,00 EUR, ISBN 978-3-946503-92-7 (auch als eBook erhältlich, 8,99 EUR))

Lesung und Gespräch auf der Leipziger Buchmesse:
23. März, 16.30 Uhr, Leseinsel Phantastik 1 Halle 2, Stand K500/H501


Vor einigen Wochen ist außerdem erschienen:
Hans Frey: "SF Personality" 27: "James Tiptree Jr. –Zwischen Entfremdung, Liebe und Tod" (Werkführer)
Hans Frey liefert einen ausführlichen Überblick zu Leben und Werk der außergewöhnlichen Schriftstellerin Alice B. Sheldon, die unter dem Namen James Tiptree Jr. bekannt geworden ist. Sämtliche Romane und Erzählungen werden ausführlich vorgestellt, das Buch wird durch eine deutsche Bibliografie von Joachim Körber abgerundet. (Paperback mit Klappenbroschur, 232 Seiten, 19,90 EUR, ISBN 978-3-946503-69-9 (auch als eBook erhältlich, 6,99 EUR))

Erschienen: "Sun Koh, der Erbe von Atlantis. Eine illustrierte Dokumentation"

Im Verlag Dieter von Reeken ist soeben der Sammelband "Sun Koh, der Erbe von Atlantis. Eine illustrierte Dokumentation" von Heinz J. Galle erschienen. (Paperback, 230 Seiten, 328 Abbildungen, mehrere Tabellen, 17,50 EUR, ISBN 978-3-945807-44-6)

Der Sammelband mit den Dokumentationen und Anhängen aus der vergriffenen neunbändigen "Sun Koh"-Neuausgabe  wendet sich an Leserinnen und Leser, die diese Ausgabe oder nicht vollständig besitzen: Von 2013 bis 2015 erschien im Verlag Dieter von Reeken in neun Bänden zu je ca. 17 Heften eine ungekürzte und unbearbeitete Neuausgabe der ursprünglichen Heftausgabe. Diese Bände enthielten im Anhang ausführliche reich illustrierte Dokumentationen mit Kommentaren und Hintergrundinformationen zur Serie, verfasst von Heinz J. Galle, der das literarische Erbe P. A. Müllers im Einvernehmen mit der Witwe des Autors, Frau Erika Müller, über Jahrzehnte gepflegt und gewürdigt hat. Aus rechtlichen Gründen darf der Verlag Dieter von Reeken diese neun Bände nicht mehr verlegen. Um denen, die diese beim Verlag vergriffene Ausgabe nicht besitzen und auch antiquarisch nicht mehr erreichen können, aber Zugang zu den anderen (wenn auch bearbeiteten und gekürzten) Texten haben, enthält der vorliegende Band den ungekürzten (redaktionell teilweise angepassten) illustrierten Text der Anmerkungen Heinz J. Galles einschließlich der in Anhängen beigegebenen Listen und Übersichten.

Neu in Kürze: "The Silence"

Im Buchheim-Verlag erscheint in der kommenden Woche der Roman "The Silence" von Tim Lebbon. (Titelbild und Innenillustrationen: Daniele Serra, Hardcover, 432 Seiten, 69,99 EUR)

In der Dunkelheit eines unterirdischen Höhlensystems jagen blinde Kreaturen einzig mit Hilfe ihres Gehörs. Als sie aus ihrem Gefängnis entkommen, schwärmen sie aus und töten alles, was nur den geringsten Laut von sich gibt. Zu schreien, ja sogar zu flüstern bedeutet den sicheren Tod. Als die Horden über Europa herfallen, trägt ein britisches Mädchen fieberhaft sämtliche Informationen über sie zusammen. Seit Jahren taub, weiß Ally, was es heißt, in absoluter Stille zu leben. Und dieses Wissen ist bald die einzige Chance für sie und ihre Familie, zu überleben. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach einem abgelegenen Zufluchtsort, um das Ende der Bedrohung abzuwarten. Doch was für eine Welt wird noch übrig sein, wenn die Vesps sie verlassen haben?

Erschienen: "Das Lied der Norne"

Im Verlag Dieter von Reeken ist als Erstausgabe der Roman "Das Lied der Norne" (Phantastische Roman aus dem Innern der Erde) von I. V. Steen alias Helmut K. Schmidt erschienen. (Paperback mit Klappenbroschur, 336 Seiten,  22,50 EUR, ISBN 978-3-945807-43-9)

In einem mythischen Zeitalter in einer Welt annähernd parallel der unsrigen, mit Anklängen an Terry Pratchetts Scheibenwelt, J. R. R. Tolkiens Herr der Ringe und Theodor Storms Regentrude, wird hier eine märchenhafte Hohlkugel-Innenerde unterstellt. Um den Bestand dieser Welt zu erhalten, muss die Innenerde, so wie sie von den "Göttern" gedacht war, beständig von der Norne Werdandi gesungen werden. Systemwidriges Feedback aus der Menschheit führt zu einer Verwirrung des Gesangs der Norne, und damit beginnt der Zerfall der Strukturen von Welt und Gesellschaft. Um die Auflösung zu verhindern, muss die Norne geweckt und wieder richtig gestimmt werden.
Die "Götter" schicken einen "reinen Tor" namens Torsten auf den Weg, die Norne zu suchen und aufzuwecken. Dabei stolpert der kleine Held blindlings und ahnungslos durch eine Folge magisch bestimmter Situationen. Sein ebenso ahnungsloser Begleiter ist Chidder, der als Astronaut von "unserer" Welt aus dem Mond in jene Innenerde gefallen war. Torstens Gegenspieler ist primär Mekkanis, eine Art Satan, der in mancherlei Gestalt und Form den Erfolg des jungen Beauftragten der Götter zu verhindern sucht. Zu Torsten gesellt sich eine junge Hexen-Novizin namens Rissa; die beiden verlieben sich ineinander.
Während Torsten mit seiner kleinen Gefolgschaft auf der Suche nach der Norne durch irdische und überirdische Bereiche wandert, schreitet der Zerfall der Innenerde weiter fort. Die Planeten geraten aus ihren Bahnen, der Mond schraubt sich bedrohlich näher an die Erdoberfläche heran...

Erschienen: "Das Ostsee-Rätsel"

Band 15 der SF-Abenteuer-Serie "Prähuman" von Carl Denning ist erschienen, der Titel des Romans lautet "Das Ostsee-Rätsel". (eBook, 99 Cent)

Zum Inhalt: In der Ostsee ereignen sich rätselhafte Dinge. Verschiedene Länder halten dort ein Manöver ab. Doch handelt es sich hierbei tatsächlich nur um eine militärischen Übung? Insgeheim kursieren ganz andere Gerüchte. Eine Journalistin, die diesen nachgegangen war, wurde ermordet. Auch Frederic Tubb, Maki Asakawa und Hans Schmeißer werden bedroht. Dennoch gehen sie dem Fall weiter nach. Und schon bald wird eines klar: Das, was in der Ostsee vor sich geht, besitzt ein Ausmaß, das mit dem menschlichen Verstand kaum noch zu erfassen ist...

Erschienen: "Die Nebelkrähe"

Im Steidl Verlag ist der neue Roman von Alexander Pechmann erschienen: "Die Nebelkrähe". (Hardcover, 176 Seiten, 18,00 EUR, ISBN 978-3-95829-583-4 (auch als eBook erhältlich, 12,99 EUR))

London im Juni 1923. Peter Vane kann nicht mehr schlafen. Eine unbekannte Stimme raunt ihm immer wieder ein einziges Wort zu: Lily. Doch der junge Kriegsveteran und Mathematikstudent kennt niemanden mit diesem Namen. Nur das Foto eines kleinen Mädchens, das ihm sein verletzter Kamerad Finley im Schützengraben zugesteckt hat, scheint auf merkwürdige Weise mit Lily in Verbindung zu stehen. Finley ist verschollen, und um ihn aufzuspüren, sucht Peter trotz aller Zweifel Hilfe bei der berühmten Spiritistin Hester Dowden, die behauptet, mit dem Jenseits Kontakt aufnehmen zu können. Doch als Peter an einer Séance teilnimmt, spürt er eine ganz andere unheimliche Präsenz: Oscar Wilde, der doch eigentlich seit 23 Jahren tot ist, diktiert ihm seine Gedanken. In der Hoffnung, all dies sei rational erklärbar, versucht Peter mithilfe der exzentrischen Dolly, das Rätsel um Lilys Foto zu lösen, Mrs. Dowden als Betrügerin zu entlarven und seine eigenen Dämonen zu besiegen. Doch je tiefer er in das Geheimnis eindringt, desto deutlicher wird, dass der Schlüssel dazu in seiner eigenen Vergangenheit verborgen liegt.

Neue "Perry Rhodan"-Mini-Serie ab Juni: "Mission SOL"

Am 14. Juni startet die neue, 12teilige "Perry Rhodan"-Min-Serie "Mission SOL", die es in gedruckter Form im Zeitschriftenhandel und in Form einer Edition - einer Art Abonnement - geben wird, ebenso als eBook. Ob eine Hörbuch-Version produziert wird, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Exposé-Autor für die Serie ist Kai Hirdt. Der in Hamburg lebende Autor schreibt für "Perry Rhodan" und "Perry Rhodan NEO", wirkte aber schon an einigen Mini-Serien mit. Er arbeitet bereits intensiv an den Exposés und Datenblättern für die Serie. Redakteur der Serie ist Klaus N. Frick, für das Lektorat zeichnet Dieter Schmidt verantwortlich. Die Titelbilder gestaltet Dirk Schulz.

Sascha Mamczak wird zweifacher Verlagsleiter

Wie das "Börsenblatt" meldet, wurde Sascha Mamczak, der bisherige Heyne-Programmleiter für Science Fiction und Fantasy, zum 1. März zum Verlagsleiter für den Bereich Phantastik ernannt. Er übernimmt zusätzlich die Verlagsleitung für den Blessing Verlag, wo man nach Selbstauskunft anspruchsvolle Unterhaltung, Literatur und kompetente Sachbücher verlegt. Beide Verlagsbereiche werden unter der Leitung von Mamczak mit den bisherigen Lektoratsteams inhaltlich getrennt voneinander geführt. Sascha Mamczak ist seit 1998 Lektor bei Heyne, seit 2002 verantwortet er die Phantastik (Science Fiction, Fantasy, Mystery) im Heyne Taschenbuch.

Gestorben: Uwe Luserke (1942-2018)

Wie wir erst heute erfahren haben, ist Uwe Luserke am 22. November 2018 im Alter von 76 Jahren gestorben. Er übersetzte in den 90er Jahren die ersten Romane von Robert Jordans "Das Rad der Zeit" ins Deutsche, darüberhinaus auch viele Kurzgeschichten für Anthologien. Ferner betätigte er sich selbst als Autor, wobei hier der Schwerpunkt auf Kurzgeschichten lag, sowie als Herausgeber von Anthologien. Auch als Literaturagent war Luserke aktiv.