Literatur-News

News in Kürze: Wolfgang Hädecke ist gestorben & mehr

Wolfgang Hädecke ist am Sonntag im Alter von 93 Jahren gestorben. Der deutsche Schriftsteller verfasste Gedichte, Reiseberichte und Biographien. 1977 erschien bei Piper "Die Leute von Gomorrha", in dem Roman schildert er das Überleben einer Gesellschaft nach einer Umweltkatastrophe.

Stellen Sie sich vor, Sie würden Ihren Beruf nicht deswegen ausüben, weil Sie irgendwie ja Ihren Lebensunterhalt damit verdienen müssen, sondern, weil Sie die Tätigkeit, der Sie nachgehen, sinnvoll und befriedigend finden. Während Sie das Geld, das Sie zum Leben brauchen, allmonatlich vom Staat überwiesen bekommen, einfach so, egal, ob Sie einer Arbeit nachgehen oder nicht.
Das ist die Grundidee des sogenannten "bedingungslosen Grundeinkommens", das in Andreas Eschbachs neuem Roman "Freiheitsgeld" heißt, um zu betonen, dass es ermöglichen soll, dass jeder das tut, was er wirklich tun will im Leben. Der Roman erscheint Ende August bei Lübbe.

Im Ashera Verlag ist die Kurzgeschichtensammlung "Der Teufelskreis" von Aino Laos erschienen (Titelbild: Annika Dick, eBook, 2,99 EUR). Sie beinhalt die Geschichten "Das Duplikat - Eine Sherlock Holmes Story", "Die fliegenden Füchse", "Das Geschenk", "Alphatier", Der Teufelskreis" und Passion Killer".


Zusammenstellung: ojm

Erschienen: "Seuchenschiff"

Im Verlag Saphir im Stahl ist der Roman "Seuchenschiff" von Erik Schreiber erschienen, Band 10 von "Sternenlicht". (Taschenbuch, 264 Seiten, 13,00 EUR (auch als eBook in Vorbereitung))

Die CHARON hat die Station WANDERER hinter sich gelassen. Im Forschungsschiff VASCO DA GAMA geht Benjamin Eigl von Bord um sich in der Krankenstation zu melden. Auf WANDERER hatte ihn ein Insekt gestochen, deshalb will er sich untersuchen lassen. Aus einer kurzen Erkrankung entwickelt sich eine Seuche, die das ganze Schiff befällt. Menschen fallen ins Koma und die Schiffsleitung verfällt in Hektik, die sich ausbreitende Seuche zu stoppen. Gewinnt die Schiffsführung den Kampf gegen die Seuche?

BSFA Awards: Die Gewinner

Die Gewinner der BSFA Awards wurden auf dem Eastercon bekanntgegeben. In der Sparte Bester Roman gewann "Die Scherben der Erde" von Adrian Tchaikovsky (der Roman erscheint im Sommer bei Heyne), in der Kategorie Best Short Fiction wurde "Fireheart Tiger" von Aliette de Bodard ausgezeichnet. Alle Gewinner sind hier zu finden.

News in Kürze: Valerio Evangelisti ist gestorben & mehr

Der italienische SF- und Fantasy-Autor Valerio Evangelisti ist gestern im Alter von 69 Jahren gestorben. Hierzulande erschien nur ein Bruchteil seines Werks; bei Blanvalet erschien um die Jahrhundertwende seine "Nostradamus"-Trilogie, Heyne brachte zeitgleich den "Inquisitor"-Zyklus.

Zum 75. Geburtstag von Stephen King am 21. September kündigt Heyne den Horror-Klassiker "Es" als limitierte Prachtausgabe im Schmuckschuber, mit Lesebändchen und 5 ganzseitigen, zweifarbigen Illustrationen an.

Die Volkswirtin Sarah Tischer führte ein Interview mit Andreas Brandhorst, in dem es um seinen Roman "Das Bitcoin-Komplott", Kryptowährungen und unser Wirtschaftssystem geht.

An ihrem 19. Geburtstag beschließt Jane, sich endlich über die drei heiligen Regeln ihrer Mutter hinwegzusetzen. Zwar hat sie als Einzige in ihrer Familie keine magischen Kräfte, aber Jane will sich nicht länger einsperren lassen. Anstatt gehorsam ihre Medizin zu trinken und immer schön zu Hause zu bleiben, bricht sie aus und gerät prompt in die Fänge einer verfeindeten Familie. Ausgerechnet dort trifft sie auf den geheimnisvollen und gut aussehenden Archie. Gemeinsam fliehen sie, doch das gefährliche Spiel um ihr Schicksal in den düsteren Gassen und Katakomben von Paris hat erst begonnen...
Ende April erscheint bei Piper der Roman "Midnight Thief - Das Versprechen der Heilerin" von Andreas Dutter. (Taschenbuch, 416 Seiten, 12.00 EUR / eBook: 3,99 EUR)
 

Zusammenstellung: ojm

Philip K. Dick Award: Gewinner bekanntgegeben

Am vorigen Freitag wurde der Gewinner des Philip K. Dick Awards bekanntgegeben. Gewonnen hat "Dead Space" von Kali Wallace. Besonders erwähnt von der Jury wurde "The Escapement" von Lavie Tidhar. Der Philip K. Award wurde von Thomas M. Disch in Dicks Todesjahr, 1982, ins Leben gerufen und seither jedes Jahr auf dem Norwescon verliehen, gesponsert wird er von der Philadelphia Science Fiction Society. Gewürdigt wird der beste SF-Roman im Paperback.

Erschienen: "Die graue Katze"

Eine Katze namens Grauer Teufel oder kurz Teufel ist ihrem "Herrchen" nicht wohlgesonnen, und das beruht auf Gegenseitigkeit, die Oberhand behält am Ende aber die Katze auf schreckliche Weise.
Die Prinzessin, die es in Vollmondnächten unwiderstehlich auf den freien Platz in der Mitte eines Labyrinths zieht, wo sie allein und ekstatisch zu einer sphärischen Musik tanzt... allein? Irgendwann hat sie auf einmal einen unsichtbaren Tän­zer, mit dem sie dann für immer verschwindet.
Diese und andere, nicht weniger unheilvolle Geschich­ten im Dunkel („Stories in the Dark“) von Barry Pain liegen in "Die graue Katze" erstmals vollständig in deutscher Sprache vor (Paperback, 128 Seiten, 8,35 EUR / eBook: 1,99 EUR). Herausgeber und Übersetzer: Detlef Eberwein.

Barry Pain, ein englischer Journalist, Dichter und Schriftsteller wurde 1864 in Cambridge geboren. Von 1889 an bis an sein Lebensende veröffentlichte er zahlreiche Kurzgeschichten und Romane meist satirischen und humoristischen Inhalts, mit denen er seinerzeit recht erfolgreich war, die aber heute weitgehend vergessen sind. Eine Ausnahme davon stellen die Geschichten um "Eliza" dar, die in mehreren Bänden erschienen waren und von denen einige noch 1992 von BBC2 für das Fernsehen und 2006 von BBC Radio 4 für den Rundfunk bearbeitet wurden. Zwei Bände mit Kurzgeschichten sind dem Horror und übernatürlichen Themen gewidmet, nämlich "Stories in the Dark", das hier in deutscher Erstausgabe vorliegt und "Stories in Grey" (deutsche Übersetzung in Vorbereitung). Er starb 1928.

Erschienen: "Die Dame in Gelb"

In der Edition Dunkelgestirn ist der Roman "Die Dame in Gelb" von Eufemia von Adlersfeld-Ballestrem erschienen. (Hardcover, 204 Seiten, 43,00 EUR)

Ein Sammler findet bei einem Trödler ein geheimnisvolles Kistchen, versteckt unter Lumpen, welches dieser ihm für einen geringen Betrag überlässt. Die anfängliche Freude weicht schnell dem Entsetzen, denn mit dem Kistchen holt sich der Sammler das Grauen ins Haus und die Leserschaft wird Zeuge, wie dieser das Geheimnis eines jahrhundertealten Fluchs und einer fürchterlichen Missetat aufdeckt.
Die Autorin führt uns nach Italien und England und setzt hierfür gekonnt ihre tiefe Kenntnis von Adel und europäischer Geschichte ein.
Ein einzigartiger phantastischer Spuk-Roman, mit dem die Verfasserin von rund hundert Büchern zeigen konnte, wie meisterhaft sie Spannung erzeugte und dass sie mehr als »nur« ihre beliebten Liebesromane schreiben konnte, die über Jahrzehnte hinweg ein Millionenpublikum erreichten

Erschienen: "Nicht von dieser Welt"

Band 25 der SF-Abenteuer-Serie "Prähuman" von Carl Denning ist erschienen, der Titel des Romans lautet "Nicht von dieser Welt". (eBook, 99 Cent)

Zum Inhalt: Wie aus dem Nichts erscheinen riesige Felstürme vor den Küsten der USA, Japans und anderer Länder. Woher kommen sie? Was für eine Ursache steckt hinter ihrem plötzlichen Erscheinen? Auf der Suche nach Antworten stoßen Frederic Tubb, Maki Asakawa und Hans Schmeißer schon bald auf eine schockierende Erkenntnis: bei den Felstürmen handelt es sich um gigantische Maschinen. Wieso verschwinden seit ihrem Auftreten Häuser und ganze Stadtteile? Was für eine Rolle spielt dabei eine geheimnisvolle Organisation namens X? Mehr und mehr verbreiten die bizarren Maschinen Chaos und Schrecken. - Aber es gibt noch eine weitaus größere Gefahr. Eine Gefahr, mit der niemand gerechnet hat und welche die gesamte Menschheit bedroht...

News in Kürze: "Professor Zamorra", "Perry Rhodan NEO" & mehr

Am 26. April erscheint bei Bastei Band 1250 der Romanheftserie "Professor Zamorra" (Romanheft: 2,10 EUR / eBook: 1,99 EUR). Autor des Romans mit dem Titel "12:50" ist Wolfgang Hohlbein.

Am 10. Juni erscheint der Band 280 der Serie "Perry Rhodan NEO", und mit ihm wird eine neue Handlungsstaffel eröffnet. Sie trägt den Titel "Odysssee" und spielt größtenteils in einer fernen Galaxis.

Es ist Sommer in Norwegen. Eigentlich eine beschauliche, sonnengetränkte Zeit. Doch nun scheint etwas aus den Fugen geraten zu sein. Krabben spazieren an Land, Ratten tauchen an überraschenden Stellen auf, eine Katze kommt unter seltsamen Umständen ums Leben. Kurzum: Die Tiere verhalten sich wider ihre Natur. In seinem neuen Roman schildert Karl Ove Knausgård eine Welt, in der die Natur und die Menschen aus dem Gleichgewicht sind, obwohl das Buch eigentlich ganz realistisch vom Leben einiger Menschen, neun an der Zahl, während mehrerer Hochsommertage erzählt, und zwar in deren eigenen Worten.
Gestern ist bei Luchterhand der Roman "Der Morgenstern" von Karl Ove Knausgård erschienen. (Hardcover, 896 Seiten, 28,00 EUR / eBook: 19,99 EUR)

Es war nicht klug, sich mit der Menschenfleischindustrie anzulegen, die jährlich ein Prozent des Jahrganges der Neunzehnjährigen per Los zum Schlachten bestimmte. Luna hatte Angst. Entsetzliche Bilder von barbarisch gefolterten Schlachtflüchtlingen, die an Grausamkeit kaum zu überbieten waren, sorgten für höchste Einschaltquoten im TV. Nicht vorstellbar, was mit ihr geschehen würde, wenn sie scheiterte...
Pjotr X führt mit "USA 2085" erneut in seine bizarre Wohlstandswelt einer Zukunft, in der Kannibalismus und ein ausschweifender Lebensstil den Alltag prägen. Der Roman ist neu bei Redrum erschienen. (Paperback, 418 Seiten, 14,99 EUR / eBook: 4,99 EUR)


Zusammenstellung: ojm

Gestorben: Ralf-Alex Fichtner (1952-2022)

Der Schwarzenberger Künstler, Karikaturist, Krimi- und Phantastikautor Ralf-Alex Fichtner ist bereits vergangene Woche in der Nacht zu Mittwoch verstorben. Ralf Alex-Fichtner (RAF) wurde nur 69 Jahre alt. Wer den Mann mit dem Rauschebart und dem typischen Erzgebirge-Dialekt kannte, der wird sich an einen stets lebensbejahenden, freundlichen und liebenswerten Menschen erinnern. Die schwarzhumorigen Cartoons (zum Beispiel für den "Eulenspiegel") machten ihn schon zu DDR-Zeiten bekannt. Als Autor kurzer und kürzester Krimis verstand er es ebenfalls, seinen ganz speziellen schwarzen Humor unters Volk zu bringen. Oft überschreitet sein Werk die Grenze zum Phantastischen, und auch der Horror lag ihm, dem Dario-Argento-Fan, sehr. Einige der besten seiner Horror-Kurzstorys erschienen in dem Buch "Fifty Shades of Grave" (zusammen mit Claudia Puhlfürst und Uwe Voehl). Gemeinsam mit Claudia Puhlfürst erschien der opulente Bildband "Keiner kennt die Wahrheit", in dem unheimliche und ungelöste Kriminalfälle neu aufgerollt wurden. Ebenso verlieh RAF dem Büchlein "Allerleigrau" - neue deutsche grausame Kinderreime - von Uwe Voehl das kollegiale grafische Beiwerk. Auch als Comic-Künstler hatte RAF seinen besonderen Stil, wie man sich in seinem Schauergeschichten-Buch "Vitrine des Grauens" (Phillis Verlag) oder auch in "Kingsport" (Basilisk-Verlag) überzeugen kann. Für die Romanheftserie "Professor Zamorra" gestaltete RAF mehrere Cover - weitere werden posthum folgen. Ein geplantes Buch mit Geistergeschichten für den Blitz Verlag konnte leider nicht mehr fertig gestellt werden. Zuletzt war der vielseitige Künstler mit Zeichnungen für ein Schulbuch sehr eingespannt.
Ralf Alex-Fichtner hinterlässt seine Ehefrau und drei erwachsene Kinder.

Text: Uwe Voehl