Literatur-News

Gestorben: Achim Mehnert (1961-2018)

Achim Mehnert ist gestern, wenige Tage vor seinem 57. Geburtstag am 14. November, gestorben. Mehnert war 1982 einer der Mitbegründer des ColoniaCons, eines bis heute in Köln alle 2 Jahre stattfindenden Science-Fiction-Cons. Seit 2003 wirkte er hauptberuflich als Schriftsteller, vorwiegend im Bereich der Science Fiction. Er schrieb bis zuletzt unter anderem an den Serien "Ren Dhark" und "Raumschiff Promet" mit, früher auch für Serien wie "Professor Zamorra" und Spin-off-Projekten von "Perry Rhodan". Zuletzt widmete er sich verstärkt der Umsetzung von Hansrudi-Wäscher-Comics in Roman-Form. Nach Arbeiten für beispielsweise Serien wie "Falk" und Tibor" erschien erst kürzlich der erste "Sigurd"-Roman überhaupt aus seiner Feder.

Erschienen: "Tod im Mariendom"

Im Verlag hansanord ist das neue Buch von Martin Schemm erschienen: "Tod im Mariendom". Der historische und zugleich phantastische Roman schildert unheimliche und bedrohliche Geschehnisse im Umfeld des Hamburger Mariendoms im Jahr 1787 - im Grunde eine klassische Spukgeschichte. (Paperback, 320 Seiten, 12,90 EUR, ISBN 978-3-947145-08-9 ( auch als eBook erhältlich, 5,99 EUR))

Als Christian Holenius im Jahr 1787 ins Haus des Hamburger Domherrn von Welmhoff kommt, um als dessen rechte Hand zu arbeiten, muss er miterleben, wie in dem alten Kurienhaus am Dom eines Tages Furcht und Schrecken Einzug halten. Es ereignen sich unheimliche Dinge und verstören die Kurienbewohner: Klopflaute sind zu hören, Möbel wandern durch die Räume und schemenhafte Gestalten erscheinen. Während Angst und Entsetzen rasch um sich greifen und sich der Spuk mit herabregnenden Steinen und brennenden Gegenständen weiter steigert, will allein der Domherr von alledem nichts wissen und vermutet eine Verschwörung gegen sich. Als schließlich jedoch Todesopfer zu beklagen sind, stößt Holenius nach langer Suche auf ein altes Geheimnis, in dessen Mittelpunkt ein düsteres Sakrileg aus der Vergangenheit des Domkapitels steht...

Die "Perry Rhodan NEO"-Platin-Edition wird eingestellt

Seit 2014 erschient bei Edel Germany die "Perry Rhodan NEO"-Platin-Edition. Jeder der Hardcover-Bände umfasst rund 600 Seiten und enthält vier Romane der Serie "Perry Rhodan NEO" sowie eine exklusive Kurzgeschichte. Wie die "Perry Rhodan"-Redaktion jetzt mitteilt, stellt der Verlag aus wirtschaftlichen Gründen die Reihe mit Band 18 ein. "Sturm auf die Kriegswelt" erscheint diesen Monat und ist der letzte Band der Serie.

World Fantasy Awards: Die Gewinner

Die diesjährigen World Fantasy Awards wurden an diesem Wochenende in Baltimore verliehen. Der Preis für den Besten Roman ging an "The Changeling" von Victor Lavalle und an "Jade City" von Fonda Lee. Zur besten Novelle wurde "Passing Strange" von Ellen Klages gekürt, zur besten Kurzgeschichte "The Birding: A Fairy Tale" von Natalia Theodoridou. Alle Preisträger sind hier zu finden.

"Perry Rhodan": Neue Taschenbuch-Trilogie im Sommer 2019

Im Sommer 2019 erscheint bei Bastei Lübbe eine neue "Perry Rhodan"-Trilogie im Taschenbuch, die im 16. Jahrhundert der Neuen Galaktischen Zeitrechnung spielen wird. Alle drei Romane sind miteinander verbunden, können aber unabhängig voneinander gelesen werden. Sie umfassen jeweils rund 400 Seiten und kosten je 10,00 EUR. Eine eBook-Version wird es ebenfalls geben. Die Titelbilder stammen allesamt von Arndt Drechsler.

Die Trilogie eröffnet Michael Marcus Thurner. Sein Roman trägt den Titel "Schwarze Saat" und spielt auf der Dunkelwelt Jolyona, die von Onryonen besiedelt wird. Dort stößt Perry Rhodan auf eine seltsame Lebensform... Den zweiten Band der Trilogie steuert Robert Corvus bei. In "Schwarze Frucht" setzt er die Besatzung der KRUSENSTERN in Szene und konfrontiert sie mit einer Hinterlassenschaft der mysteriösen Kerouten... Abgeschlossen wird die Trilogie durch Madeleine Puljic. Ihr Roman trägt den Titel "Schwarze Ernte" und erzählt von der Kolonialwelt Istark. Dort manifestieren sich seltsame Psi-Phänomene, die mit einer Dunkelwelt im Zusammenhang stehen...

(C) 2018 Pabel Moewig Verlag KG

Gestorben: Dave Duncan (1933-2018)

Dave Duncan ist am Montag auf Vancouver Island im Alter von 85 Jahren gestorben. Duncan, der vorwiegend Fantasy-Romane schrieb aber auch in anderen Bereichen wie der Science Fiction wirkte, wurde 1933 in Schottland geboren. Er zog Mitte der 50er Jahre nach Kanada, wo er bis zuletzt lebte. Sein Werk erschien hierzulande bei Heyne, Bastei-Lübbe und Otherworld. Bekannt war er vor allem durch mehrteilige Fantasy-Reihen, die nicht alle in Deutschland erschienen, wie "Das siebte Schwert", der "Pandemia"-Zyklus oder "Des Königs Klingen".

News in Kürze: "Sherlock Holmes" & "Perry Rhodan"

Kelter legt die 2016 erschienene Heftromanreihe "Sherlock Holmes" noch einmal neu auf, und zwar als Taschenheft. Ausgabe 1 ist ab heute erhältlich, sie kostet 4,10 EUR. Jeder Band enthält zwei Nachdrucke, die Reihe brachte es beim Erstdruck auf zehn Ausgaben. Jeden Monat erscheint eine neue Ausgabe.

Es sind nur noch wenige Monate, bis die "Perry Rhodan"-Serie ein großes Jubiläum feiert: Am 15. Februar 2019 kommt Band 3000 in den Handel. Verfasst wurde dieser von den Exposé-Autoren Christian Montillon und Wim Vandemaan gemeinsam, die auch verantwortlich für die Serienplanung sind. Ihre Konzepte steuern die Serie seit mehreren Jahren, und nach ihren Exposés entsteht derzeit ein großer Handlungsbogen, der hundert Romane umfassen wird.

Aufgrund der hohen Nachfrage ist die am 9. Februar 2019 stattfindende zentrale Veranstaltung zum Erscheinen des "Perry Rhodan"-Jubiläumsbandes 3000 bereits ausverkauft. Das Sitzplatz-Kontingent im Literaturhaus München ist leider auf nur etwa 300 Personen beschränkt.

Erschienen: "Moriturus - Der Letzte heißt nicht Tod"

Im Fabylon Verlag ist die von Alisha Bionda herausgegebene Anthologie "Moriturus - Der Letzte heißt nicht Tod" erschienen. (Titelbild: Atelier Bonzai, Innengrafiken: iStock, Hardcover, 18,00 EUR, ISBN 978-3-946773-09-2 (auch als eBook erhältlich, 6,99 EUR)

Neun Autoren und Musiker bilden in dieser Anthologie einen künstlerischen Verbund, denn auch in der Musik sind Zombies allgegenwärtig, wie schon Michael Jacksons "Thriller" eindrucksvoll unter Beweis stellt.
Die unterschiedlichsten Totengeister gehen in den Geschichten von Tanya Carpenter, Lukas Hainer (Songtexter), Stefan Lindner (Gebrüder Thot – Stefan & Thomas Lindner), Bernd Rümmelein, Michael Siefener, Thomas Vaucher (Keyboarder von "Emerald"), Dieter Winkler (Musiker & Sänger von "Wolfsherz") und Alex "Lex" Wohnhaas (Sänger von "Megaherz") um.
Die Titelstory "Der Letzte heißt nicht Tod" stammt von Marc-Alastor E.-E..
Jede Novelle wurde mit einer Entry-Grafik versehen.

Neu im Februar: "Perry Rhodan - Das größte Abenteuer"

Am 27. Februar 2019 erscheint bei Tor der Roman "Perry Rhodan - Das größte Abenteuer" von Andreas Eschbach, in der die Vorgeschichte des legendären Weltraumhelden erzählt wird. (Hardcover, 848 Seiten, 25,00 EUR, ISBN 978-3-596-70145-2 (auch als eBook in Vorbereitung, 22,99 EUR))

Cape Kennedy, 1971: Nach dem katastrophalen Scheitern der Apollo-Missionen unternehmen die Amerikaner einen letzten verzweifelten Versuch, das Rennen zum Mond zu gewinnen. Der Name des Raumschiffs: "Stardust". Der Name des Kommandanten: Perry Rhodan.
Mit diesem bahnbrechenden Ereignis startete die Science-Fiction-Serie "Perry Rhodan". Und wurde zur erfolgreichsten Fortsetzungsgeschichte der Welt.
Doch erst jetzt erfährt der Leser, wie alles wirklich begann: Perry Rhodans Jugend, seine politischen Eskapaden, seine Abenteuer als Testpilot und die geheime Geschichte der bemannten Weltraumfahrt.
Andreas Eschbach erzählt, wie Perry Rhodan zu der legendären Gestalt wurde, die die Menschheit zu den Sternen führt.

"Perry Rhodan": Christian Montillon im Gespräch

Als Christian Montillon schreibt Christoph Dittert "Perry Rhodan"-Romane und -Exposés. Unter seinem bürgerlichen Namen ist er jedoch auch bei Fans anderer Reihen und Serien bekannt. Ben Calvin Hary besuchte den Autor in seinem Arbeitszimmer und unterhielt sich für den YouTube-Kanal der "Perry Rhodan"-Redaktion mit ihm über Kinderbücher, seine Familie und sein Doppelleben abseits von "Perry Rhodan".