Literatur-News

Mats Strandberg: Die Überfahrt (Buch)

Mats Strandberg
Die Überfahrt
(k.A. des Originaltitels)
Übersetzung: Antje Rieck-Blankenburg
Tor, 2017, Paperback, 506 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-596-29600-2 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Christel Scheja

Mats Strandberg wird gerne als der „schwedische Stephen King“ bezeichnet. Ob sein Buch „Die Überfahrt“ wirklich mit den Werken des Kult-Autors mithalten kann, das muss wohl jeder Leser für sich entscheiden. Erfolgreicher war der Autor jedenfalls mit seiner in dreißig Sprachen übersetzten „Engelsfors“-Trilogie.

Weiterlesen: Mats Strandberg: Die Überfahrt (Buch)

News in Kürze: Arthur-C.-Clarke-Award-Gewinner bekanntgegeben & mehr

Der Gewinner des Arthur C. Clarke Award wurde jetzt in London bekanntgegeben. Den Preis gewonnen hat "Dreams Before the Start of Time" von Anne Charnock. Geehrt wird jedes Jahr der beste Science-Fiction-Roman.

Herausgegeben von Olaf Kutzmutz ist jetzt bei der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel e.V. das Buch ""Danke, Jesus!" - Andreas Eschbachs fantastische Welten" erschienen. In diesem Band, der die weltweit erste Andreas-Eschbach-Tagung dokumentiert, wird ein Teil dieser Welten erkundet. Dafür nimmt man einzelne Werke Eschbachs genauer in den Blick und fragt allgemeiner danach, was gute Unterhaltungsliteratur hier und heute ausmacht. Es enthält Beiträge von Wulf Dorn, Andreas Eschbach, Klaus N. Frick, Leonhard Koppelmann, Olaf Kutzmutz, Kathrin Lange und Burkhard Spinnen. Kaufen kann man das Buch hier.

Vom Kanadier Dennis E. Taylor erschien kürzlich bei Heyne der Roman "Ich bin viele", in dem der reiche Software-Entwickler Bob Johansson hofft, dem Tod mithilfe von Kryo-Technologie ein Schnippchen zu schlagen - und dann im 22. Jahrhundert als Bewusstsein einer künstlichen Intelligenz aufwacht, die sich einer dystopischen Erde gegenübersieht. Christian Endres sprach mit dem Autor über das Interesse an faktenreicher Hard-Science-Fiction, "Star Trek" und die Gefahren von künstlicher Intelligenz; zu finden ist das Interview hier beim Heyne-Portal "die zukunft".

Shirley Jackson Awards: Die Gewinner

Auf dem Readercon in Quincy (Massachusetts) wurden am Wochenende die diesjährigen Shirley Jackson Awards verliehen, als Alternative zu den Bram Stoker Awards der HWA. Ausgezeichnet werden herausragende Werke aus den Genres psychologischer Thriller, Horror und dunkle Phantastik. Die Preisträger in diesem Jahr sind:

Bester Roman: "The Hole", Hye-young Pyun
Beste Novelle: "The Lost Daughter Collective", Lindsey Drager UND "Fever Dream", Samantha Schweblin
Beste Kurze Novelle: "Take the Way Home That Leads Back to Sullivan Street", Chavisa Woods
Beste Kurzgeschichte: "The Convexity of Our Youth", Kurt Fawver
Beste Kurzgeschichtensammlung: "Her Body and Other Parties", Carmen Maria Machado
Beste Anthologie: "Shadows and Tall Trees" (Volume 7), Michael Kelly (Hrsg.)

David Gemmell Legend Awards: Die Gewinner

Die Gewinner der David Gemmell Legend Awards wurden am Wochenende bekanntgegeben. Den Ravenheart Award für das Beste Titelbild gewann Richard Anderson für das Titelbild zu Nicholas Eames' "Könige der Finsternis". Den Morningstar Award für das Beste Debüt gewann Nicholas Eames für "Könige der Finsternis". Der Roman erscheint Anfang 2019 hierzulande mit dem Titelbild von Richard Anderson bei Heyne. Der Legend Award für den Besten Fantasy-Roman ging an Robin Hobb für "Assassin's Fate".

Prometheus Award: Gewinner bekanntgegeben

Den Prometheus Award gewonnen hat in diesem Jahr "The Powers of the Earth" von Travis J. I. Corcoran. Die Erzählung "With Folded Hands…" von Jack Williamson (1947) wird in die Hall of Fame aufgenommen. Überreicht wird der Preis auf dem Worldcon im August von der Libertarian Futurist Society. Der Award wurde 1978 von  L. Neil Smith ins Leben gerufen.

Ab September wieder als Romanheft: "Dorian Hunter"

Bastei legt ab September die Serie "Dorian Hunter" neu auf. Alle 14 Tage erscheint ein neuer Band. Aktuell ist die Serie als Taschenbuch und eBook bei Zaubermond erhältlich. Die ersten Romane um diese Figur erschienen ab 1973 bei Pabel innerhalb der Romanheftreihe "Vampir Horror Roman", später als eigene Serie ("Dämonenkiller").

(C) 2018 Bastei Verlag / Quelle des Titelbilds: Romantruhe

News in Kürze: Andreas Eschbach, Andreas Brandhorst & mehr

Weimar 1942: Die Programmiererin Helene arbeitet im Nationalen Sicherheits-Amt und entwickelt dort Programme, mit deren Hilfe alle Bürger des Reichs überwacht werden. Erst als die Liebe ihres Lebens Fahnenflucht begeht und untertauchen muss, regen sich Zweifel in ihr. Mit ihren Versuchen, ihm zu helfen, gerät sie nicht nur in Konflikt mit dem Regime, sondern wird auch in die Machtspiele ihres Vorgesetzten Lettke verwickelt, der die perfekte Überwachungstechnik des Staates für ganz eigene Zwecke benutzt und dabei zunehmend jede Grenze überschreitet...
Was wäre, wenn es im Dritten Reich schon Computer gegeben hätte, das Internet, eMails, Mobiltelefone und soziale Medien - und deren totale Überwachung?
"NSA - Nationales Sicherheits-Amt" heißt der neue Roman von Andreas Eschbach, der Ende September erscheint. Hier berichtet der Autor über die Hintergründe zum Roman, außerdem hat er dort auch eine Leseprobe online gestellt.

Andreas Brandhorst hat auf seiner Homepage darüber informiert, welche Projekte er bis ins Jahr 2021 plant. Im Mai hat er den nächsten Thriller fertiggestellt, "Ewiges Leben" erscheint am 2. Oktober. Aktuell arbeitet er an einem Science-Fiction-Abenteuer mit dem Titel "Eklipse", dieser Roman erscheint im Juni 2019. Im Oktober 2019 bringt Piper seinen dritten Thriller mit dem Titel "Schutzengel". Voraussichtlich im Frühjahr 2020 erscheint dann wieder ein neuer Science-Fiction-Roman, Arbeitstitel "Gesänge von Unendlichkeit", und für den Herbst 2020 ist sein vierter großer Thriller vorgesehen. Für das Frühjahr 2021 ist ein weiterer SF-Roman geplant, derzeitiger Arbeitstitel "Die Friedensbringer". Die drei genannten Science-Fiction-Romane sind Einzelromane, nicht Teil irgendeiner Reihe oder Serie. Abgesehen von diesen Neuerscheinungen wird es Taschenbuch-Nachdrucke von Romanen geben, die bei Heyne und Piper erschienen sind. Den Anfang macht im November 2018 bei Piper die TB-Ausgabe des Spiegel-Bestsellers "Das Erwachen". Ebenfalls bei Piper folgen im Januar 2019 "Seelenfänger" (ursprünglich erschienen 2012 bei Heyne) und im Herbst 2019 das Taschenbuch von "Omni", mit einer zusätzlichen Kurzgeschichte aus dem Omniversum. Heyne bringt im November 2018 "Der letzte Regent" (2013) neu heraus. Details dazu finden sich hier.

"Die Krone der Sterne - Hexenmacht" von Kai Meyer hat den RPC Fantasy Award 2018 gewonnen, dieser wird alljährlich auf der Role Play Convention in den Kölner Messehallen verliehen.

In seinem Debüt-Roman "Der Zwillingseffekt" (Heyne) hat der amerikanisch-israelische Autor Tal M. Klein eine visionäre Zukunftswelt entworfen: Man teleportiert, statt mit dem Bus zu fahren, genmodifizierte Mücken halten die Luft sauber und die Unsterblichkeit ist eine Frage der finanziellen Mittel geworden. Im Heyne-Portal "die zukunft" steht der Autor in einem Interview Rede und Antwort über diesen Roman. Hier.

Erschienen: Bibliografie der Werke von Paul Alfred Müller (Lok Myler / Freder van Holk)

Im Verlag Dieter von Reeken ist soeben die 2., durchgesehene und ergänzte Auflage der illustrierten Bibliografie der Werke von Paul Alfred Müller (Lok Myler / Freder van Holk) erschienen, herausgegeben von Heinz J. Galle & Dieter von Reeken. (Paperback mit Klappenbroschur, 212 Seiten, 126 Abbildungen, mehrere Register, 15,00 EUR, ISBN 978-3-945807-24-8)

Die vorliegende Bibliografie enthält die Veröffentlichungen von Paul Alfred Müller aus dem Zeitraum von 1932 bis 2018. Um eine preiswerte Ausgabe zur ermöglichen, sind die Abbildungen (in der Erstauflage teilweise farbig) durchgehend schwarzweiß gehalten. Nicht berücksichtigt wurden sogenannte Raubdrucke, deren Verbreitung (Druckauflage), ja deren Existenz nicht mit Sicherheit nachweisbar ist, da sie unter Verstoß gegen bestehende Urheber- und Verlagsrechte (wie z. B. "Sun Koh" und "Jan Mayen") mehr oder weniger konspirativ hergestellt worden sind. Gelegentlich sind einzelne Bibliografie-Einträge kommentiert.

News in Kürze: "Professor Zamorra" & mehr

Susanne Picard, die langjährige Lektorin von "Professor Zamorra" (Bastei) hat die Serie, wie erst kürzlich bekannt wurde, verlassen um sich ganz auf ihre schriftstellerische Zukunft konzentrieren zu können. Die bisherige Leserkontaktseite wird künftig durch ein sporadisch enthaltenes Magazin namens "Mystery Times" ersetzt, das neben Leserbriefen auch Hintergründe zur Serie und Beiträge über die Romane der Autoren enthalten wird. In Band 1150 der Serie findet sich die erste Ausgabe, in der sich unter anderem die Autoren von ihrer Lektorin verabschieden.

Hartmut Kasper erinnerte beim Deutschlandfunk an den kürzlich verstorbenen Schriftsteller Harlan Ellison, der Beitrag von Dina Netz findet sich in Schrift und Ton hier.

Kürzlich ging mit Band 12 die Mini-Serie "Perry Rhodan OLYMP" zu Ende. In einem Blogeintrag hier wirft Uschi Zietsch kleine Blicke hinter den Vorhang, quasi kleine "Insider-Gags", die ihr einfach Spaß bereitet haben.

Erschienen: "Da’Jin’Zat - Die Kampfkunst der Achtsamkeit"

Das Rollenspiel "Das Schwarze Auge" (DSA) hält seit über 30 Jahren seinen Platz als Nummer 1 unter den in Deutschland gespielten Titeln seiner Art. Gemeinsam begeben sich die Spieler nur mit Charakterbogen und Würfeln bewaffnet in eine phantastische Welt voller Abenteuer und werden selbst zu den Helden ihrer eigenen Geschichten. Die dem Rollenspiel zugrundeliegende Welt ist sehr ausführlich beschrieben. Es verwundert daher nicht, dass bereits über 200 Romane erschienen sind, welche den Zehntausenden begeisterten Spielern die Möglichkeit eröffnen auch jenseits der eigenen Abenteuer in diese Welt einzutauchen. Jetzt präsentiert der traditionsreiche Fanpro-Verlag in Kooperation mit dem BLITZ-Verlag das Erscheinen des ersten Bandes einer neuen Reihe von DSA-Romanen. Dabei werden zwei Genres miteinander verbunden: Fantasy-Rollenspiel und Kampfkunst.

Über den Roman: In "Da’Jin’Zat - Die Kampfkunst der Achtsamkeit" von Konrad Gladius erleben die Leser eine Heldenreise der besonderen Art. Der junge Bauernbursche Dajin, der auf einer abgelegenen Insel in der Welt von "Das Schwarze Auge" aufgewachsen ist, erfährt zu Beginn, dass sein Großvater von einem verschlagenen Zauberer ermordet wurde. Nun soll er seine Tante, eine erfahrene Kriegerin aus einem für ihn vollkommen fremden Land, bei der Suche nach dem Mörder begleiten und muss dafür über den halben Kontinent reisen. Verschiedenen Gefahren und Herausforderungen ausgesetzt erkennt er, dass die traditionelle Kampfweise, welche er von seinem Vater gelernt hat, Schwächen aufweist, die er durch neue Eindrücke auszugleichen versucht. Bevor er sich seinem eigentlichen Gegner stellen kann, muss er so eine vollkommen neue Kampfkunst entwickeln. (Titelbild: Regina Kallasch, Paperback, 320 Seiten, 14,95 EUR, ISBN 978-3-946502-56-2 (auch als eBook erhältlich, 3,99 EUR))