Film- & Serien-News

Netflix verfilmt "The School for Good and Evil"

Der erste Band von "The School for Good and Evil" war der erste Roman von Soman Chainani und kam sofort in die Bestseller-Liste der "New York Times". Insgesamt besteht die Reihe inzwischen aus sechs Bänden. Die Bücher wurden über 2,5 Millionen Mal verkauft, über sechs Kontinente hinweg in 30 Sprachen übersetzt und begeistern inzwischen eine riesige Fan-Gemeinde weltweit. Hierzulande erscheint die Reihe bei Ravensburger. Netflix kündigt jetzt eine Verfilmung an, Regie wird Paul Feig führen ("Ghostbusters", 2016).

Netflix: Die besten Freundinnen Sophie und Agatha haben gerade entdeckt, wo Nachfolger von Märchenfiguren zur Schule gehen: in die Schule der Guten und Bösen. Hier werden ganz normale Jungen und Mädchen zu Helden und Schurken in Märchen ausgebildet. Sophie, die schon immer Prinzessin werden wollte, ist sich sicher, dass sie in die Schule der Guten kommen und in die Fußstapfen vergangener Schülerinnen wie Aschenputtel und Schneewittchen treten wird. Agatha dagegen scheint mit ihrem grimmigen Aussehen und ihrer bösartigen Katze die ideale Kandidatin als Schurkin für die Schule der Bösen zu sein. Doch das Schicksal hat etwas anderes mit ihnen vor: Sophie wird der Schule der Bösen zugeteilt und Agatha der Schule der Guten. Aber was, wenn dieser Irrtum der erste Hinweis darauf ist, wer Sophie und Agatha in Wahrheit sind? In dieser spannenden und witzigen Geschichte wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt, denn aus einem Märchen entkommt man nur, wenn man es vollständig erlebt hat.

"Pinocchio": Trailer online

In der Neuinterpretation des weltweit beliebten Klassikers kehrt Regisseur Matteo Garrone zurück zur ursprünglichen Geschichte von Pinocchio. Garrone erschafft eine geheimnisvolle Phantasiewelt voller leuchtender, lustiger und berührender Momente, die alle zum Staunen bringt. Ob und wann der Film in die deutschen Kinos kommt, steht noch nicht fest. Hier ist ein Trailer.

Über den Film: Holzschnitzer Geppetto (Roberto Benigni) bekommt das perfekte Stück Holz für sein neustes Projekt: eine Marionette. Doch dann passiert etwas Magisches: Die naseweise Holzpuppe beginnt plötzlich zu reden, sie fängt an zu gehen, rennen und essen - wie ein ganz normaler Junge auch. Geppetto nennt ihn Pinocchio und erzieht ihn wie seinen eigenen Sohn. Er wird hereingelegt, gekidnappt und von Banditen durch eine Welt voller phantasiereicher Kreaturen und Orte verfolgt. Die Fee mit den dunkelblauen Haaren, seine treue Freundin, versucht Pinocchio indes davon zu überzeugen, dass sein größter Traum nur wahr werden kann, wenn er sich bessert: Denn Pinoccio möchte irgendwann ein richtiger Junge aus Fleisch und Blut sein.

"Die Hüterin der blauen Laterne": Promo online

Die Hüterin der blauen Laterne, das ist die Großmutter Olistene, die vor vielen Jahren das Handwerk des Laternen-Baus gelernt hat. Das Alter meint es nicht gut mit Olistene. Von Tag zu Tag wird es für sie mühseliger ihrer Kunst nachzugehen. Doch ein großes Ereignis, das Neujahrsfest, steht an und das ganze Tal freut sich bereits auf ihre Laternen. Mit Hilfe einer uralten Legende, möchte Olistene ihr Schicksal ändern. Allerdings wäre dann das gesamte Tal gezwungen das gleiche Jahr immer und immer wieder neu zu erleben. Olistene muss die Wahl ihres Lebens treffen...

Caleb Hystad führte bei "Die Hüterin der blauen Laterne" Regie, der Film ist ab morgen als BD, DVD und als VoD erhältlich. Hier ist ein Promo.

"Perry Mason": Trailer online

Die HBO-Serie "Perry Mason" startet am 31. Juli bei Sky. Ein erster Trailer ist jetzt online gegangen.

Über die Serie: Los Angeles, 1932: Die "Stadt der Engel" boomt während sich der Rest der USA langsam von "The Great Depression" - der großen Wirtschaftskrise - erholt. Der berühmte Verteidiger Perry Mason hat immer noch unter seinen Kriegserfahrungen in Frankreich und an den Folgen seiner zerrütteten Ehe zu leiden. Mehr schlecht als recht verdingt er sich als Privatdetektiv. Ein missglückter Entführungsfall, den Mason lösen möchte, offenbart ihm, wie zerrissen Los Angeles trotz des Booms ist, und führt ihn zur Pfingstkirche und zu der mysteriösen Predigerin Schwester Alice (Tatiana Maslany).

"Curon": Trailer online

Siebzehn Jahre nachdem sie aufgrund tragischer Ereignisse gezwungen war, Curon zu verlassen, kehrt eine Frau mit ihren zwei Kindern in den Ort zurück. Schon bald stellen sie fest, dass die Stadt verflucht ist: Hört man die Glocken des alten Kirchturms läuten, kommen unterdrückte Gefühle wieder an die Oberfläche.

Netflix kündigt die Serie "Curon" mit Valeria Bilello, Luca Lionello und Federico Russo für den 10. Juni an.

"Japan sinkt 2020": Trailer online

Eine ganz normale Familie wird auf eine harte Probe gestellt, als eine Reihe verheerender Erdbeben in Japan absolutes Chaos auslöst.

Regie bei der ersten Anime-Verfilmung des Science-Fiction-Bestsellers von Sakyo Komatsu führte Masaaki Yuasa ("Devilman Crybaby"). "Japan sinkt: 2020" hat am 9. Juli exklusiv auf Netflix Premiere. Hier ist ein Trailer dazu.

Gestorben: Anthony James (1942-2020)

Der US-amerikanische Schauspieler Anthony James ist am Dienstag nach langer schwerer Krankheit im Alter von 77 Jahren gestorben. Er spielte überwiegend Nebenrollen. Seine Karriere begann 1967 mit "In der Hitze der Nacht", in dem er den Mörder Ralph spielte. Seine letzte Rolle war 1992 die des Saloon-Betreibers Skinny in "Erbarmungslos". Genre-Fans kannten ihn vor allem durch sein Auftreten als Chauffeur in "Landhaus der toten Seelen" (1976).

"Perry Mason" läuft bei Sky

Ein gebrochener Strafverteidiger, der als Privatdetektiv arbeitet, und ein dubioser Entführungsfall im Los Angeles der 30er Jahre: Die HBO-Serie "Perry Mason", produziert unter anderem von Hollywood-Star Robert Downey Jr., kommt am 31. Juli zu Sky. Die achtteilige Mini-Serie ist immer freitags um 20.15 Uhr in Doppelfolgen (wahlweise auf Deutsch oder im Original) auf Sky Atlantic HD zu sehen und auf Sky Ticket, Sky Go und über Sky Q auf Abruf verfügbar. In der Hauptrolle ist Matthew Rhys zu sehen.

Über die Serie: Los Angeles, 1932: Die "Stadt der Engel" boomt während sich der Rest der USA langsam von "The Great Depression" - der großen Wirtschaftskrise - erholt. Der berühmte Verteidiger Perry Mason hat immer noch unter seinen Kriegserfahrungen in Frankreich und an den Folgen seiner zerrütteten Ehe zu leiden. Mehr schlecht als recht verdingt er sich als Privatdetektiv. Ein missglückter Entführungsfall, den Mason lösen möchte, offenbart ihm, wie zerrissen Los Angeles trotz des Booms ist, und führt ihn zur Pfingstkirche und zu der mysteriösen Predigerin Schwester Alice (Tatiana Maslany).

Die Romane von Erle Stanley Gardner - ganze 82 an der Zahl - wurden bereits von 1955 bis 1967 als US-Fernsehserie verfilmt, damals mit dem kanadischen Schauspieler Raymond Burr in der Titelrolle. Die Neuauflage mit Matthew Rhys als Perry Mason hat mit der damaligen Serie aber kaum etwas gemein. Neben Hollywood-Star Robert Downey Jr. fungierten auch dessen Ehefrau Susan Downey, sowie Amanda Burrell, Ron Fitzgerald, Joe Horacek, Rolin Jones, und Timothy Van Patten als Ausführende Produzenten. Van Patten, der unter anderem bei "Boardwalk Empire", "Deadwood" und "Die Sopranos" Regie führte, ist auch diesmal für die authentische und düstere Inszenierung von "Perry Mason" verantwortlich.