Film- & Serien-News

Tipp: "Deadly Class"

SYFY zeigt ab morgen die Serie "Deadly Class" als Deutschlandpremiere. Morgen um 20.15 Uhr zeigt man zwei Folgen, ab der darauf folgenden Woche immer eine Folge um 21.00 Uhr.

Der Sender: Ende der 80er schlägt sich der obdachlose Teenager Marcus (Benjamin Wadsworth) auf den Straßen von San Francisco durch. Auf der Flucht vor dem Gesetz erhält der Außenseiter die Chance für einen Neuanfang: Er wird von Meister Lin (Benedict Wong) für das "King's Dominion" rekrutiert, einer geheimen Akademie für Auftragsmörder, in der die nächste Generation an Verbrechern in der Kunst des Tötens ausgebildet wird. In einer unmenschlichen Umgebung muss Marcus lernen, seine Menschlichkeit zu bewahren - und seinen Platz in der Welt finden.

Gestorben: Franziska Pigulla (1964-2019)

Franziska Pigulla ist am vorigen Samstag nach langer schwerer Krankheit im Alter von 54 Jahren gestorben. In den 90er Jahren war sie Nachrichtensprecherin bei n-tv, bekannt wurde sie aber vor allem durch ihre Arbeit als Sprecherin. Sie war unterem die deutsche Stimme von Gillian Anderson (unter anderem Scully in "Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI") und Demi Moore (unter anderem in "Ein unmoralisches Angebot"). Ferner wirkte sie als Hörbuch- und Hörspielsprecherin, beispielsweise sprach sie die Rolle der Jane Collins in den "John Sinclair"-Hörspielen von Lübbe Audio.

Tipp: "Mysterious Mermaids"

Das kleine US-Küstendorf Bristol Cove rühmt sich damit, einst die Heimat von Meerjungfrauen gewesen zu sein. Der ortsansässige Meeresbiologe Ben (Alex Roe) hat für die Legenden allerdings nur wenig übrig - bis er auf die mysteriöse Ryn (Eline Powell) trifft. Ben will der vermeintlich schüchternen jungen Frau helfen und erkennt schon bald, dass sie ein dunkles Geheimnis hat: Ryn ist eine Meerjungfrau auf der Suche nach ihrer gefangen genommenen Schwester. Gemeinsam mit Bens Freundin und Kollegin Maddie (Fola Evans-Akingbola) begeben sich die beiden auf eine gefährliche Suche. Und Ryn zeigt immer öfter, dass sie alles andere ist als ein hilfloses Sagengeschöpf...

ProSieben zeigt ab morgen die Serie "Mysterious Mermaids" als Deutschlandpremiere immer mittwochs ab 20.15 Uhr mit jeweils drei Episoden am Stück.

News in Kürze: Beverly Owen ist gestorben & Mehr

Die US-amerikanische Schauspielerin Beverly Owen ist am vorigen Donnerstag im Alter von 81 Jahren gestorben. 1964 spielte sie in den ersten dreizehn Folge der Serie "The Munsters" das "schwarze Schaf" der Familie, Beverly Munster.

Bei Netflix steht ab sofort die dritte Staffel der Serie "Van Helsing" zum Abruf bereit.

KKR übernimmt auch Universum Film

KKR, ein weltweit führender Investor, hat heute die vollständige Übernahme von Universum Film bekanntgegeben. Das Unternehmen gehörte bislang zur Mediengruppe RTL Deutschland und ist das zweite Unternehmen, das Teil der unabhängigen audiovisuellen Inhalteplattform von KKR in Deutschland wird. Das Fundament der Plattform wurde jüngst gelegt mit der Übernahme der Tele München Gruppe, dem größten unabhängigen Medienunternehmen in Deutschland, das auf verschiedenen Plattformen sämtliche audiovisuelle Auswertungsstufen unter einem Dach vereint.

Universum wurde vor 40 Jahren von Bertelsmann als Home-Entertainment-Vertrieb gegründet. 2002 startete der Kinoverleih, über den erfolgreiche Filme wie "Unsere Erde", "The Hateful 8", "Valerian - Die Stadt der tausend Planeten", "Das kleine Gespenst" und aktuell der Kinofilm zur VOX-Serie "Club der roten Bänder" und "Vice - Der zweite Mann" verliehen werden. Parallel positionierte sich Universum als führender Anbieter von Kinder- und Anime-Inhalten. Als eines der ersten Unternehmen startete Universum mit dem digitalen Vertrieb und bietet durch seine starke Marktposition auch Dritten physische und digitale Vertriebsleistungen an. Seit 2015 wertet Universum auch Hörspiele aus und betreibt seit 2017 zwei eigene SVOD-Channels. Heute besitzt das Unternehmen die Rechte an ca. 3.700 Titeln.

Tipp: "Dead End"

Man könnte meinen, in Mittenwalde liegt der Hund begraben, als die Forensikerin Emma (Antje Traue) mitten in der Nacht aus den USA in ihrer verschlafenen Heimatstadt ankommt. Doch von wegen "Hund begraben". In der neuen Serie "Dead End" gibt es einen Toten nach dem anderen. Und einige sind keines natürlichen Todes gestorben - so wie von Emmas Vater Peter (Michael Gwisdek), dem örtlichen Leichenbeschauer, irrtümlich attestiert. Weil der immer schusseliger wird und Emma zu allem Überfluss menschliche Knochen in seinem Kühlschrank findet, ist sie nicht nur als Tochter, sondern auch als kompetente Kollegin gefragt. Wenig begeistert von Emmas Heimatbesuch ist Bürgermeister Herbst (Fabian Busch). Er fürchtet um den guten Ruf seines Städtchens und fleht Emma an, schleunigst wieder abzureisen. Denn er ist überzeugt davon, dass die verschrobene Emma ungeklärte Todesfälle magisch anzieht. Plötzlich steht dann auch noch Emmas Freund Kevin (Nikolai Kinski), ein FBI-Agent, vor ihrer Tür und will reden. Aber Emma rennt vor ihm davon und meidet jeden Kontakt. Hat sie etwa ihre eigene Leiche im Keller?

Das neoriginal "Dead End" läuft über sechs Episoden ab morgen immer dienstags um 21.45 Uhr in ZDFneo. In der ZDFmediathek stehen alle Episoden ab morgen bereits ab 10.00 Uhr zum Abruf bereit.

News in Kürze: US-Kino-Charts & Oscars

Am Startwochenende konnte sich "Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt" mit rund 56 Millionen US-Dollar an die Spitze der US-Kino-Charts setzen. Zum Vergleich: Teil 1 der Reihe spielte 2010 am ersten Wochenende rund 44 Millionen US-Dollar ein, Teil 2 vier Jahre später am Startwochenende rund 49 Millionen US-Dollar. "Alita: Battle Angel" findet sich daher auf Platz 2 wieder und "The LEGO Movie 2" gab ebenfalls einen Rang nach und steht jetzt auf Platz 3. Happy Death Day 2U" fiel von Platz 5 auf Platz 7.

In der Nacht wurden die Oscars vergeben. "Spider-Man: A New Universe" gewann in der Kategorie Bester Animationsfilm, "Black Panther" in den Kategorien Bestes Szenenbild (Hannah Beachler und Jay Hart), Bestes Kostümdesign (Ruth E. Carter) und Beste Filmmusik (Ludwig Göransson). Paul Lambert, Ian Hunter, Tristan Myles und J.D. Schwalm bekamen einen Oscar in der Sparte Beste visuelle Effekte für "Aufbruch zum Mond". Alle Gewinner finden sich hier.

News in Kürze: Stanley Donen ist gestorben & mehr

Der US-amerikanische Regisseur Stanley Donen ist am Donnerstag im Alter von 94 Jahren gestorben. Er drehte unter anderem Musicals wie "Du sollst mein Glücksstern sein" (1952) und "Ein süßer Fratz" (1957) und Krimis wie beispielsweise "Charade" (1963) und "Arabeske" (1966). Genre-Fans kannten ihn durch den Science-Fiction-Film "Saturn-City", der 1983 entstand.

Am Freitag wurden in Los Angeles die diesjährigen Goldenen Himbeeren vergeben. "Holmes & Watson" "gewann" in den Sparten Bester Film und Schlechteste Neuverfilmung oder Fortsetzung ebenso wie Etan Cohen für die Schlechteste Regie und John C. Reilly für sein Wirken als Dr. John Watson bei beziehungsweise in diesem Werk. In der Kategorie Schlechteste Schauspielerin wurde Melissa McCarthy gleich zweimal berücksichtigt, einmal für ihre Arbeit in "The Happytime Murders" und in "How to Party with Mom". Alle Gewinner sind hier zu finden.

Tipp: "M - Eine Stadt sucht einen Mörder"

Wien. Tiefer Winter. Kinder verschwinden. Vorerst spurlos, dann werden ihre Leichen gefunden. Für die Boulevard-Presse ein Fressen. Für die Polizei eine Serie von Niederlagen. Politisch ein Problem. Und gleichzeitig die lange ersehnte Chance für den ambitionierten Innenminister. Die Unterwelt schaltet sich ein. Der Kindermörder muss gefunden werden, damit alle anderen schmutzigen Geschäfte ungestört weitergehen können.

Beim Streamingdienst-Anbieter TV NOW steht ab sofort die Serie "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" zum Abruf bereit. David Schalko führte Regie, Moritz Bleibtreu, Verena Altenberger, Lars Eidinger, Udo Kier, Sophie Rois und Bela B. sind in den Hauptrollen zu sehen.

News in Kürze: "Spuk in Hill House" & "Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D."

Netflix hat angekündigt, die Serie "Spuk in Hill House" um eine weitere und somit zweite Staffel zu verlängern. Allerdings wird man diesmal Henry James' 1898 erstmals erschienene Geschichte "The Turn of the Screw" (hierzulande unter anderem unter dem Titel "Das Durchdrehen der Schraube" veröffentlicht) als Vorlage nutzen - bei der ersten Staffel diente Shirley Jacksons gleichnamiger Roman als Vorlage, der erstmals 1959 erschien.

RTL II zeigt die vierte Staffel von "Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D." als deutsche Free-TV-Premiere ab dem 9. März immer samstags in Doppelfolgen ab ca. 22.35 Uhr.