Veranstaltungen

Splitter auf der Leipziger Buchmesse

Der Splitter Verlag wird auf der Leipziger Buchmesse vom 15. bis 18. März präsent sein. Im Rahmen der Manga-Comic-Con hat man den Stand in Halle 1, Standnummer B 102. Dort präsentiert man von Donnerstag bis Sonntag das aktuelle Programm sowie die Neuheiten im Frühjahr. Man freut sich, in diesem Jahr folgende Künstler begrüßen zu dürfen:

Joe Benitez: Mit seiner brillanten Steampunk-Saga "Lady Mechanika" hat Joe Benitez auf Anhieb einen internationalen Bestseller gelandet. Das atemberaubende, von Cosplay inspirierte Artwork und die rasante Story suchen ihresgleichen, und "die Lady" ist eine der taffsten Comicheldinnen, die die Szene zu bieten hat. Als Ermittlerin in unerklärlichen, übernatürlichen Fällen sucht sie nach Informationen über ihre Vergangenheit und gerät dabei nicht selten in gefährliche Situationen.

Frauke Berger: "Grün" ist das Comic-Debüt der Münsteranerin Frauke Berger, die ihr Werk auf der Leipziger Buchmesse vorstellen wird. Der Comic erzählt die Geschichte der Nomadin Lis, die auf der Flucht vor einer verheerenden Seuche, welche die Völker ihrer Welt auszulöschen droht, um ihr Überleben kämpft. Ungewollt dringt sie dabei immer tiefer in die Mysterien des Planeten ein, und auch ihrer eigenen Vergangenheit kann sie nicht entfliehen.

Miguel Díaz Vizoso: Mit "Schlümpfe"-Zeichner Miguel Díaz hat man einen Veteranen der Leipziger Buchmesse eingeladen, der am Stand schon mehrfach mit seiner herzlichen Art und seinen Zeichenkünsten für Begeisterung sorgte. Díaz Vizoso, der aufgrund optischer Ähnlichkeiten manchmal liebevoll Gargamel gerufen wird, ist einer der wenigen offiziellen Zeichner der "Schlumpf"-Comics und hat den verspielt-knuffigen Stil der blauen Zwerge perfektioniert. Nicht nur bei Kindern sind die oft eng am Zeitgeist orientierten Geschichten der Schlümpfe beliebt (aber Miguel lässt trotzdem kein Kind am Stand vorbei, ohne dass er ihm eine persönliche Zeichnung geschlumpft hat).

Ingo Römling: Und Splitter bringt noch einen alten Bekannten mit nach Leipzig: Ingo Römling ist ein kreativer Tausendsassa, der neben Comics auch Cover für Platten und Bücher zeichnet und als Musiker tätig ist. Unter Comic-Lesern ist er vor allem für "Die Toten" sowie die laufende Reihe "Star Wars Rebels" bekannt - und natürlich für "Malcolm Max", den Mystery-Krimi-Dauerbrenner auf Grundlage des populären Hörspiels von Peter Menningen.

News in Kürze: FedCon, Manga-Comic-Con & mehr

Für die FedCon 27 im kommenden Mai im Maritim Hotel Bonn wurde jetzt als weiterer Stargast Shazad Latif angekündigt, der in "Star Trek Discovery" als Lieutenant Ash Tyler zu sehen ist. Alle weiteren Gäste, die bisher angekündigt wurden, und erste Infos zum Programm lassen sich auf der Internetseite des Cons einsehen; zu finden ist das Ganze hier.

Zum fünften Mal findet Mitte März in Leipzig auf der Leipziger Buchmesse die Manga-Comic-Con statt. Jetzt wurden erste Gäste bekanntgegeben: Der japanische Zeichner Toyotarou, Shojo-Manga-Star Mika Yamamori und der Mangaka Osora treten dieses Jahr erstmals in Halle 1 auf. Mehr Infos zur Veranstaltung finden sich hier.

Auch für die 2. Phantastika im September in Oberhausen wurden inzwischen weitere Gäste bekanntgegeben, unter anderem haben auch Wolfgang Hohlbein und Andreas Eschbach ihr Kommen zugesagt. Weitere Infos finden sich hier.

 

Seit gestern: "Mosaik"-Dauerausstellung im Zeitgeschichtliche Forum Leipzig

Reisen in die Römerzeit, mit Piraten in die Südsee oder in den Weltraum: Die drei Comichelden Dig, Dag und Digedag erleben in den 223 Heften des legendären DDR-Comics "Mosaik" aufregende Abenteuergeschichten. Dabei entführen die Kobolde ihre jungen und erwachsenen Leser aus der engen Welt der SED-Diktatur. Gleichzeitig vermitteln sie Neues aus Geschichte, Naturwissenschaft und Technik. Mit diesem Konzept gehört das "Mosaik" von Hannes Hegen zu den erfolgreichsten deutschen Comics überhaupt – 1955 in Ost-Berlin entworfen und erst Ende 1975 eingestellt.

Gestern kam das beliebte DDR-Comic mit seinen drei kleinen Helden in einer eigenen Dauerausstellung ins Zeitgeschichtliche Forum Leipzig. Anhand von Originalzeichnungen, Entwürfen und Modellen wird die Faszination deutlich, die es auf seine Leser ausübt. Die Ausstellung beleuchtet darüberhinaus die Entstehungsgeschichte sowie die andauernde Auseinandersetzung mit dem Verlag und der von der SED kontrollierten Presselandschaft.

2. Dezember: "Perry Rhodan"-Abend in Mannheim

Vor 20 Jahren wurde eine der bis heute aktivsten Fan-Gruppen innerhalb der "Perrx Rhodan"-Szene gegründet: der "Perry Rhodan"-Stammtisch Mannheim. Aus Anlass dieses Jubiläums laden dieser und das Planetarium Mannheim am 2. Dezember zu einem Abend rund um die größte Science-Fiction-Serie der Welt ein.

Ab 17.30 Uhr stehen die Autoren Verena Themsen und Christian Montillon für Signierwünsche und Fragen der Besucher zur Verfügung. Dazu wird an verschiedenen Ständen die Vielfalt des Perryversums präsentiert. Veranstaltungsort ist das Foyer des Planetariums, der Eintritt ist frei.

Um 18.00 Uhr startet dann unter dem Titel "Auf den Spuren von Perry Rhodan" eine Sternenreise zu ausgewählten astronomischen Schauplätzen der Serie. Live dabei sind Christian Montillon sowie Dr. Monika Maintz und Dr. Christian Theis vom Planetarium Mannheim. Veranstaltungsort ist in diesem Fall der Sternensaal des Planetariums. Der Eintritt hierzu beträgt 9,00 EUR (ermäßigt: 6,50 EUR; Kinder bis 12 Jahre: 4,50 EUR). Dauer: ca. 60 Minuten.

Zum Abschluss wird ab 20.00 Uhr unter dem eindrucksvollen Sternenhimmel des Planetariums das "Perry Rhodan"-Hörspiel "Plejaden: Die 144 Kammern" präsentiert. Dazu gibt es eine Einführung und einer Fragerunde mit Christian Montillon. Veranstaltungsort ist in diesem Fall auch der Sternensaal des Planetariums. Der Eintritt hierzu beträgt ebenfalls 9,00 EUR (ermäßigt: 6,50 EUR; Kinder bis 12 Jahre: 4,50 EUR). Dauer auch hier: ca. 60 Minuten.

Jim Balent bei Panini auf der Vienna Comic Con und in Leipzig

Auch in diesem Jahr ist Panini wieder Gast der VieCC, am 18. und 19. November in Wien. Wie schon 2016 quartiert sich der Verlag am Stand der Comic-Galerie ein, hat einige Specials und einen ganz besonderen Zeichner am Start: Jim Balent, der den erfolgreichsten "Catwoman"-Run aller Zeiten für DC gezeichnet und der Welt die erotisch-magische "Tarot"-Reihe beschert hat.

Jim Balent hat es geschafft, sich mit "Tarot" im umkämpften US-Markt als Kleinverleger zu etablieren. Sein erotisches Hexen-Epos hat inzwischen die Nummer 100 weit hinter sich gelassen und ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Außerdem ist Jim ein enorm gefragter Cover-Zeichner und aufgrund seines Arbeitspensums nur sehr schwer für eine Messe außerhalb den USA zu bekommen. Der Auftritt in Wien ist überhaupt erst sein zweiter Trip in den deutschsprachigen Raum.

Passend zu Österreich beinhaltet der dann brandneue "Tarot"-Band Nummer 16 eine Krampus-Geschichte und hat ein Krampus-Cover. Außerdem gibt es den Band für die Messe mit einem limitierten Nude- und einem limitierten sexy Foto-Cover, das Jims Lebensgefährtin und Muse Holly G! ziert. Sie wird im Übrigen ebenfalls als Gast auf der Con sein und diesen Band signieren; außerdem ist sie selbst eine grandiose Zeichnerin.

Auch limitierte "Harley Quinn"- und "Batman"-Variants aus der Feder von Jim Balent wird es auf der Messe geben!

Von der VieCC wurden unter anderem noch Adi Granov, Scott Snyder und Emanuela Lupacchino eingeladen und Panini hat natürlich passende Comic-Leckerbissen zu diesen Gästen im Programm.

Außerdem stehen wieder interessante Panels und Gespräche auf dem Programm: Unter anderem parliert Panini-Redakteur Steffen Volkmer am Messe-Samstag, um 13.00 Uhr mit Jim Balent auf der Panel-Bühne über dessen Kunst und Rebecca Haar referiert am Sonntag, um 16.00 Uhr mit zu "Doctor Who".

Im Anschluss an ihr Wiener Gastspiel reisen Jim und Holly weiter nach Leipzig, wo am 20. und 21. November nachmittags jeweils exklusive Signierstunden im Comic-Shop Comic Combo stattfinden.

Perry Rhodan im Planetarium Münster

Perry Rhodan und seine Mannschaft sind vom Mond zurückgekehrt und in der Wüste Gobi gelandet. Aber sie sind nicht allein zurückgekommen: Auf dem Mond haben sie Kontakt mit einer überlegenen Zivilisation, den Arkoniden, aufgenommen. Wird es Perry Rhodan und seinen Freunden gelingen, mithilfe der fortgeschrittenen Technologie der Außerirdischen die Welt vor dem sicheren Untergang in einem Atomkrieg zu retten?

Am 21. November ab 19.30 Uhr kann man diese Geschichte live im Planetarium Münster erleben. Der Münsteraner Kabarettist Manne Spitzer hat das zweite "Perry Rhodan"-Heft, "Die dritte Macht" von Clark Darlton aus dem Jahr 1961, behutsam auf ein Programm von anderthalb Stunden gekürzt. Nachdem Spitzer im vergangenen Jahr bereits den ersten Roman bearbeitet hat, nimmt er sich nun die zweite Geschichte vor und schlüpft dabei in alle Rollen. Mehr Infos finden sich hier.

News in Kürze: "Mary Poppins", FedCon & mehr

Das Musical basierend auf dem Film "Mary Poppins" von Disney wird im März 2018 nach Hamburg kommen. Aktuell ist das Musical in Stuttgart zu Gast, dort feierte es im vorigen Jahr seine Deutschlandpremiere. In Hamburg wird dieselbe Darstellerin wie in Stuttgart die Hauptrolle übernehmen. Näheres zum Wann und Wo findet sich hier.

Für die FedCon im Mai 2018 wurde zuletzt Richard Dean Anderson angekündigt, auf der Con werden zudem unter anderem Katee Sackhoff, Jonathan Frakes, Brent Spiner und Karl Urban erwartet. Mehr Infos finden sich hier.

Die ersten Gäste für die Phantastika 2018 am 1. und 2. September 2018 wurden bekanntgegeben: Robert Chorus und Bernhard Hennen. Weitere Infos über die Veranstaltung finden sich hier.

Deutschlands erstes Science-Fiction-Filmfestival findet in Berlin statt

Bald wird wieder großer Auftrieb sein im beliebten Festival-Kino Babylon, das selbst eine Perle der Filmgeschichte ist. Am 17. und 18. November findet dort das erste Berlin Sci-fi Filmfest statt, das auch das erste, ausschließlich der Science Fiction gewidmete Filmfestival in Deutschland ist. Damit kommt dieses Filmgenre zurück an seinen Geburtsort, denn in Berlin-Babelsberg wurde 1926 Fritz Langs "Metropolis" gedreht, der erste Science-Fiction-Film in Kinofilmlänge und der teuerste Film seiner Zeit.

Das Team um Festivaldirektor Alexander Pfander, das ausschließlich aus Leuten besteht, die selbst aktive Filmemacher sind, hat 65 Filme ausgesucht. Sie werden auf dem Festival jeweils von 10.30 bis 20.00 Uhr abwechselnd in zwei Kinosälen in Blöcken gezeigt. Podiumsdiskussionen finden statt am Freitag um 14.30 Uhr zum Thema "Augmented Reality, AI and the Singularity - Will the Future be a Sci-Fi Nightmare"? und am Samstag um 11.30 Uhr über "The Art of Making a Low/Micro-Budget Sci-Fi Movie". Prämiert werden Filme in dreizehn Kategorien.

Ab dem 7. November in Berlin: LTB Pop-Up-Store

Zur Feier des Jubiläums verwandelt sich ab dem 7. November ein ganzer Laden in die Welt von Donald, Micky & Co. Der LTB Pop-Up-Store in den Hackeschen Höfen in Berlin (Rosenthaler Straße 40/41, 10178 Berlin) wird das Reise- und Ausflugsziel für alle Fans, die sich die Ausstellung der LTB-"History" ansehen, exklusive Fan-Artikel erstehen oder berühmte LTB-Zeichner aus dem In- und Ausland bei der Arbeit beobachten möchten.

Feste Termine:
7. November um 11 Uhr: Offizielle Eröffnung!
17. & 18. November: Zeichenstunden mit Andrea Freccero
23. & 30. November: Q&A-Runden mit LTB- Chefredakteur Peter Höpfner
14. bis 16. Dezember: Zeichenstunden mit Ulrich Schröder

Nur im Pop-Up-Store kann die exklusive Collectors-Edition zum Jubiläum erworben werden - dieses Sammelstück ist auf 1.000 Exemplare limitiert. Dort und können bereits vor Erscheinungstermin die Jubiläumspublikationen Coffee Table Book (199.00 EUR) und die Nostalgie-Edition (69,95. EUR) bewundert werden. Die Ausgaben sind auf 1.500 bzw. 5.000 Exemplare limitiert. Vorbeikommen und vorbestellen lohnt sich also!

Natürlich wird dort ab dem 7. November auch der 500. Band verkauft, der sich mit einem ganz besonderen Wendecover in Gold- und Silberfolie für noch mehr Lesegenuss und mit einer bislang unveröffentlichten langen Saga präsentiert.

20. November: Arild Midthun signiert in der Sammlerecke in Esslingen

Am 20. November wird der norwegische Disney-Zeichner Arild Midthun in der Sammlerecke in Esslingen Halt machen. Die Signierstunde wird um 15.30 Uhr beginnen und bis etwa 18.00 Uhr dauern. Arild Midthun wurde 1964 in Bergen geboren und ist in seinem Heimatland Norwegen ein berühmter Mann. Kein Wunder, ist er doch einer der wenigen Skandinavier, die das Zeichnen von Enten zu ihrem Hauptberuf gemacht haben. Im Land mit der höchsten Pro-Kopf-Lesequote von Disney-Comics. Midthun ist aber nicht nur der einzige norwegische Donald-Zeichner, er ist auch noch hochbegabt, gibt Zeichenkurse und kann es locker mit seinen Zeichner-Kollegen aus Italien und jenseits des Atlantiks aufnehmen.