Literatur-News

Neu im März: "Geister aus der Tiefe"

Im März erscheint bei der Edition Roter Drache der zweite Band der Fantasy-Jugendbuchserie "Drachengasse 13" von Christian Humberg und Bernd Perplies. Das Buch selbst trägt den Titel "Geister aus der Tiefe" (Hardcover, 224 Seiten, 10,95 EUR) und wurde von Lea Heidenreich illustriert. Bis zum 3. März veranstaltet der Verlag eine besondere Aktion: Alle bis dahin beim Verlag eingegangenen Vorbestellungen erhalten von den Autoren signierte Exemplare. "Drachengasse 13" erschien ursprünglich bei SchneiderBuch, Edition Roter Drache macht die dort verlagsvergriffenen Romane der Reihe nun in von den Autoren behutsam überarbeiteten Neuauflagen wieder lieferbar. Der Auftaktband "Schrecken über Bondingor" ist bereits im Handel erhältlich.

News in Kürze: "Future Fiction Magazine", "Die UFO-AKTEN" & mehr

Die Pilotausgabe des neuen Magazins "Future Fiction Magazine" ist erschienen (Paperback, 100 Seiten, 7,00 EUR / eBook: 3,99 EUR). Der Fokus liegt auf realistischer bis utopischer Nahzukunft-Science-Fiction. In der ersten Ausgabe finden sich Beiträge von Robert Corvus, Phillip P. Peterson, Angela und Karlheinz Steinmüller, Lavanya Lakshminarayan, Martha Riva Palacio Obón und Ian McDonald. Herausgeber sind Sylvana Freyberg und Uwe Post.

Band 10 der Bastei-Serie "Die UFO-AKTEN" ist seit der Vorwoche im Handel erhältlich (Romanheft: 2,10 EUR / eBook: 1,99 EUR). Es ist bereits der vierte neue Roman der Serie, die eigentlich eine Neuauflage darstellt. Von Ian Rolf Hill kommt "Der graue Mann". Auch bei Band 11 von Marten Veit ("Begegnung im All"), der in der kommenden Woche erscheint, wird es sich um einen neuen Roman handeln.

Das einst ruhmreiche Baronat von Kell ist nur noch ein Schatten seiner selbst, wird von Banditen und Hungersnöten heimgesucht. Der edle Baron Frederic muss zugleich sein Volk retten und die Grenzen verteidigen. Aber es soll noch schlimmer kommen... denn eine neue Finsternis steigt auf. Die sadistische Bluthexe Ne’Krul sieht ihre Chance, blutige Rache für ihre dämonischen Herren zu üben, und führt ihre Uthuk-Kriegerbande in eine brutale Invasion. Kells einzige Hoffnung: die heilige Kriegerin Andira Runehand und der legendäre Held Trenloe der Starke. In Kell angekommen, stehen sie einer Allianz des Bösen gegenüber, wie Terrinoth sie noch nie gesehen hat. Doch sie dürfen nicht scheitern...
Am 7. März erscheint bei Cross Cult der Roman "Der Schild des Daqan" von David Guymer, es ist der Auftaktband der neuen Reihe "Descent - Die Reise ins Dunkel". (Paperback, 368 Seiten, 15,00 EUR / eBook: 9,99 EUR).

Es gibt viele Dinge, die Anax Thanatos nicht ausstehen kann. Allen voran zweifellos geschlossene Türen, dicht gefolgt von Wänden und Sackgassen. Hinzu kommen Schilder, Metaphern, Bürokraten, Taschenuniversen und Leute, die seine Kutte angrapschen. Cutters jüngste Aversion gilt der Epoche des temporal-borealen Wirbels und seinen Horden, die mit ihren Vortexgeneratoren vor Jahrtausenden die Welt heimgesucht hatten - bis sie von der Maschine, die alle Probleme löst und unsere Sprache spricht, in ihr Kontinuum zurückgedrängt worden waren. Es war den Chroniken zufolge das Zeitalter, in dem die Maschine letztmals auf Erden gesehen wurde. Ausgerechnet ein Relikt der Horden ist es, auf das Cutter während der Rettung eines alten Verbündeten stößt. Und nicht nur das bereitet der Todesinkarnation Sorgen. Gerüchte machen die Runde, die Maschine, die alle Probleme löst, wäre aus dem Wirbeluniversum zurückgekehrt. Und es heißt, sie verfolge Pläne, die ebenso finster seien wie der Schattenschirm, hinter dem sie sich verberge.
Amrûn kündigt für das Frühjahr mit "Cutter ante portas" einen neuen "Kanon"-Roman von Michael Marrak an. (Taschenbuch, 200 Seiten, 12,90 EUR / Hardcover: 15,90 EUR)


Zusammenstellung: ojm

Erschienen: "Sternenschöpfer"

Im Verlag Dieter von Reeken ist eine Neuausgabe von "Sternenschöpfer" ("Star Maker", 1937) von Olaf Stapledon erschienen. (Übersetzung: Thomas Schlück, Titelbild: Les Edwards, Paperback, 244 Seiten, 17,50 EUR)

Nach 40 Jahren (zuletzt 1982 bei Heyne) erscheint "Sternenschöpfer" endlich wieder, und zwar auf der Grundlage der 1966 erschienenen deutschen Erstausgabe in der Übersetzung von Thomas Schlück.
"Sternenschöpfer" ist kein Roman, sondern im Wortsinn eine Erzählung: Das Werk enthält so gut wie keine Dialoge, sondern eben den erzählten Bericht eines Menschen über eine imaginäre Reise durch das gesamte Universum bis hin zum "Sternenschöpfer", der kein väterlicher Gott der Liebe ist, sondern eine Kraft, die immer neue Sterne und Universen schafft, ohne mit dem Werk ›zufrieden‹ zu sein.
Stapledons visionäre Schilderung hat mehrere zeitgenössische und später wirkende Schriftsteller wie zum Beispiel Brian W. Aldiss, Isaac Asimov, Jorge Luis Borges, Arthur C. Clarke, Doris Lessing und Carl Sagan stark beeindruckt und in mehreren Fällen in ihrem Werk beeinflusst.

"Perry Rhodan ATLANTIS": Das Titelbild von Band 1

Am 18. März kommt der erste Band der neuen Mini-Serie "Perry Rhodan ATLANTIS" in den Handel: "Im Land der Sternengötter" von Ben Calvin Hary, der die Serie auch konzipiert hat. Sie umfasst zwölf Bände (Romanheft: 2,60 EUR / eBook: 1,99 EUR). Die Titelbilder kommen von Arndt Drechsler-Zakrewski, hier ist das zum Auftaktroman.

Der Verlag: Gut 8000 Jahre vor Beginn der christlichen Zeitrechnung: Auf einer großen Insel im Atlantischen Ozean haben die menschenähnlichen Arkoniden eine Kolonie errichtet, die den Namen Atlantis trägt. Von dort aus starten Raumschiffe ins All, von den steinzeitlichen Menschen als göttliche Erscheinungen bestaunt. Dann strandet ein Mann aus der fernen Zukunft auf Atlantis. Sein Name: Perry Rhodan. Der Raumfahrer wurde von einer Zeitmaschine in die Vergangenheit versetzt. Er muss einen heiklen Auftrag erfüllen und darf dabei nicht erkannt werden - denn eine kosmische Macht bedroht die Erde der Vergangenheit...

"Perry Rhodan ATLANTIS" wird auch in Form eines Abonnements angeboten, die sogenannte Atlantis-Edition: Jeder neu veröffentlichte Roman kommt bequem mit der Post ins Haus - ideal für Freunde des gedruckten Romans, die gerne sammeln. Im Shop des Verlag wird erstmals ein eBook-Abo angeboten, so kann man mit einem Klick die komplette Serie bestellen. Selbstverständlich wird es auch eine Hörbuch-Ausgabe geben. Eine Leseprobe findet sich hier.

Quelle: Pabel-Moewig Verlag KG

News in Kürze: Angélica Gorodischer und Richard L. Tierney sind gestorben & mehr

Die argentische Schriftstellerin Angélica Gorodischer ist am 5. Februar im Alter von 93 Jahren gestorben. Sie wurde 2011 mit dem World Fantasy Award für ihr Lebenswerk geehrt. In Deutschland erschien nur ein Bruchteil ihres Werks; Golkonda brachte 2010 die Sammlung "Im Schatten des Jaguars" und 2018 "Kalpa Imperial: Das größte Imperium, das es nie gab".

Richard L. Tierney ist am 1. Februar im Alter von 85 Jahren gestorben. Von ihm stammte unter anderem der Roman "Im Haus der Kröte" (erschienen 2004 bei Festa), zusammen mit David C. Smith schrieb er Romane mit Bran Mak Morn und die der "Red Sonja"-Reihe, die aktuell bei Apex erhältlich sind.

Die Menschheit steht kurz davor, sich in einem globalen Krieg zu vernichten und die Erde mit in den Abgrund zu reißen. Deswegen wird ein Marskolonisten-Programm gestartet, aber um auf unserem unwirtlichen Nachbarplaneten ohne Hilfsmittel zu überleben, müssen die Körper der Siedler verändert werden. Roger Torraway ist das erste erfolgreiche Produkt des Mensch-Plus-Programms. Äußerlich hat er nur noch wenig mit seinen Mitmenschen gemein. Aber innerlich ist er nach wie vor ein Mann - und genau hier liegt sein Dilemma...
Der SF-Klassiker "Mensch Plus" von Frederik Pohl wurde von Heyne neuaufgelegt (Taschenbuch, 352 Seiten, 10,00 EUR / eBook: 9,99 EUR). Das Titelbild und eine Leseprobe finden sich hier.

Seit dem 3. Februar und noch bis zum 31. März wird im Zimmertheater Heidelberg das Stück "Misery" nach Stephen King aufgeführt. Mehr Infos finden sich hier.

Susan Schwartz ist seit 1500 Bänden Autorin bei "Perry Rhodan", mehr dazu schreibt sie in einem Beitrag in ihrem Blog, hier.


Zusammenstellung: ojm

News in Kürze: "Mad Mick", "Perry Rhodan" & mehr

Für einen kampferprobten Auftragskiller und seine vorlaute Tochter ist das Überleben nach der Apokalypse keine große Sache. Sie haben genügend Essen, Waffen, erstklassige Ausrüstung und Verbindungen in die dunkelsten Winkel der Welt der Spezialeinheiten. Es sollte ihnen nur niemand in die Quere kommen, denn die Maguires kennen keine Gnade.
Mit "Einer gegen alle" ist Band 1 der Reihe "Mad Mick" von Franklin Horton bei Luzifer erschienen (Taschenbuch, 284 Seiten, 13,95 EUR / eBook: 4,99 EUR). Das Titelbild und eine Leseprobe finden sich hier.

Am Freitag erscheint Band 3155 von "Perry Rhodan", "Das Dritte Galaktikum" von Arndt Ellmer. Der Autor feierte 2000 Bände zuvor 1983 mit Band 1155 seinen Einstieg in die Serie. Die Redaktion würdigt dies in einem Beitrag auf der Seite zur Serie, hier.

In der Vorwoche ist wie gemeldet Holger M. Pohl gestorben. Nachrufe finden sich im Netz unter anderem von Markus Mäurer (hier) und von Dirk van den Boom (hier).

Andreas Brandhorst stellt auf seine Internetseite seinen Arbeitsplatz mit vielen Fotos vor, hier.


Zusammenstellung: ojm

Gestorben: Holger M. Pohl (1959-2022)

Der deutsche Autor Holger M. Pohl ist gestern gestorben. Bei Atlantis erschienen seit 2014 zehn Beiträge zur SF-Serie "Rettungskreuzer Ikarus", im Verlag Torsten Low veröffentlichte er die Fantasy-Trilogie "Arkland" und den Roman "Die Leiden des jungen Verlegers". Bei Wurdack schrieb er Romane zur SF-Reihe "Die neunte Expansion", dort initiierte er auch mit Dirk van dem Boom die gerade gestartete SF-Serie "Die Welt der 7 Ebenen". Holger M. Pohl war auch bekannt für seine Kolumnen für Fantasyguide.de.

Erschienen: "Das zweite Gesicht oder die Verfolgung rund um die Erde" Band 1

Im Verlag Dieter von Reeken ist Band 1 von "Das zweite Gesicht oder die Verfolgung rund um die Erde" von Robert Kraft erschienen, eine Neusatz-Neuausgabe des erstmals 1913 in 46 Lieferungen zu je 64 Seiten erschienenen illustrierten Romans (Hardcover, 458 Seiten, 37 Abbildungen, 30,00 EUR). Die Erstausgabe erschien 1913 im Dresdner Roman-Verlag. Mit diesem Roman begab sich Robert Kraft erneut auf das Feld des Okkultismus, von dem die Erscheinungen des "Zweiten Gesichtes" als eine seiner Eigenschaften bekannt sind. Gerade die Ausweitung seiner Romane auf das Okkult-Phantastische brachte den Unterschied zu Jules Verne und war möglicherweise der Schlüssel zu seinem Erfolg.

Der Roman schildert den Verzweiflungskampf einer Mutter, die ihr Kind verloren hat und nun im Wahne ein fremdes Kind für das ihre hält. Der Vater des Knaben ist ein einfacher Hinterwäldler und gegen das Geld der Milliardärin machtlos, aber ein erfahrener Weltmann, aus einem deutschen Fürstenhause stammend, nimmt sich der beiden an, befreit den Vater aus der Irrenanstalt und den Sohn aus goldenem Käfig, das wahnsinnige Weib verfolgt sie, dabei sich eines kleinen Mädchens bedienend, welches die Gabe des zweiten Gesichtes besitzt, im somnambulen Zustande hellsehend ist, und nun beginnt die Jagd rund um die Erde - und gleichzeitig ist es ein ständiger Kampf um dieses hellsehende Kind, welches Wunder erzählt von einer unbekannten, rätselhaften Welt, über welche eine "Königin der Nacht" herrschen soll - bis das Märchen zur Wahrheit wird, die Verfolgten in diese unbekannte Welt eindringen...

News in Kürze: "Untote Klassiker", "Gespenster-Krimi" & mehr

Der Jojomedia Verlag kündigt für den Februar Band 4 der Reihe "Untote Klassiker" an, "Die Besessenen" von Hanns Heinz Ewers (Hardcover, 28,90 EUR / Paperback: 19,90 EUR). In der Reihe erschien bereits ein Titel des Autors, ferner Werke von Maurice Level und William C. Morrow.

Bei Band 86 der Reihe "Gespenster-Krimi" von Bastei handelt es sich wieder um eine Neuveröffentlichung. Michael Schauer schrieb den Roman "Ich, der Werwolf". Der Band ist seit heute als Romanheft (2,10 EUR) und eBook (1,49 EUR) erhältlich.

Victor Borkowski - auch bekannt als Anole - hat sich gut im Institut eingewöhnt, seine Reptilienkräfte zu kontrollieren gelernt und den Respekt seiner Mitschüler gewonnen. Doch als entdeckt, dass seine Eltern von den Purifiers, einer Anti-Mutanten-Extremistengruppe, entführt wurden, wird Victors Disziplin und sein Vertrauen in die X-Men bis an seine Grenzen belastet. Als er sich gegen den Willen seiner Lehrer allein aufmacht, steckt er schnell in ernsthaften Schwierigkeiten. Denn es sind nicht nur die Purifiers, die seine Familie bedrohen, sondern auch ein böser Wissenschaftler, der Victor in die Finger bekommen will. Vielleicht schafft Victor es doch nicht allein.
Cross Cult setzt am 7. Februar die Serie "Xaviers Institut" mit Band 2 fort, "Das erste Team" von Robbie MacNiven. (Taschenbuch, 400 Seiten, 15,00 EUR / eBook: 9,99 EUR)

Wieder steht Laser Blue vor großen Herausforderungen. Drei Monate nach dem Blackout verlässt er Port Hope, um seine Familie zu finden. Der Anblick, der sich ihm außerhalb der Siedlung bietet, schockiert ihn zutiefst: Anstatt sich aus den Fängen des Systems zu befreien, greifen sich die Menschen gegenseitig an. In Toronto herrscht Krieg. Die einzige Person, die ihm jetzt helfen kann, ist seine Mutter Bambi. Doch die ist die Anführerin der rebellischen Organisation, die ihm alles genommen hat - auch Violetta, von der er seit Monaten nichts mehr gehört hat...
"Laser Blue 2.0 -Echtzeit Synchronisation", Teil 2 der "Breakdown"-Trilogie von Jana Maria Lüpke, erscheint am 27. Januar bei Piper (Taschenbuch, 488 Seiten, 12,00 EUR / eBook: 4,99 EUR).


Zusammenstellung: ojm

Erschienen: "!Time Machine" Ausgabe 6

Im Wurdack Verlag ist die Ausgabe 6 von "!Time Machine" erschienen. (Broschüre, A4, 64 Seiten, 5,90 EUR)

Inhalt:
SF-Perle: Poul Anderson, Der Außenweltler (Christian Hoffmann)
Gerechtigkeit im Sonnensystem (Christian Hoffmann & Udo Klotz)
Der wahre Vater des Countdown (Wolfgang Both)
Jim Parker - Atlantide Glücksmomente (Jürgen vom Scheidt)
Das Phantastische an der Arbeit in einem Phantastikverlag (Melanie Wylutzki)
SF-Perle: Desirina Boskovich (Hrsg.), Lost Transmissions (Christian Hoffmann)
Gute alte Zukunft (Manfred Christiansen)
Die alternativen Welten des Christian von Dithfurt (Armin Möhle)
Freude schöner Götterfunken (Christian Hoffmann)
SF-Perle: Rob McCaleb, The Big Atreides (Christian Hoffmann)
Science Fiction als schubladensprengendes Genre (Udo Klotz)
SF-Perle: E.M. Forster, The machine stops (Wolfgang Both)
Science Fiction History (Hardy Kettlitz)

Quelle: Wurdack Verlag