Im Gespräch mit: James Corey

Seit einigen Jahren erscheint bei Heyne unter dem Pseudonym James Corey die Reihe „The Expanse“, von denen Verlag wie werbewirksame Stimmen vermelden, dass diese die etwas brach liegende Space Opera zu neuen Ufern führen würde - und auch die Verfilmung findet werbewirksame Erwähnung.

In den Romanen geht es zunächst um die Erlebnisse des Erdlers Holden, der zusammen mit dem im Asteroiden-Gürtel lebenden Privatdetektiv Miller einer Verschwörung auf die Spur kommt. Im Verlauf von dramatischen Ereignissen, die die Erde, den Mars und die Rebellen des Asteroidengürtels an den Rand eines verheerenden Krieges bringt, wird deutlich, dass die Menschheit von einer außerirdischen Intelligenz gefunden wurde. In den folgenden Bänden finden die Protagonisten Zugang zu der Alien-Technologie, die der Menschheit erste interstellare Reisen zu den Überbleibseln der einstigen Hochkultur ermöglicht

Unser Mitarbeiter Carsten Kuhr konnte kürzlich ein Gespräch mit Daniel Abraham und Ty Franck führen- es findet sich hier.

Tipp: "Watchmen"

Damen Lindelofs ("The Leftovers", "Lost") neueste Serienproduktion "Watchmen" ist ab morgen immer montags um 20.15 Uhr auf Sky Atlantic HD zu sehen. Die neun Episoden umfassende Serie ist auch auf Sky Ticket, Sky Go und über Sky Q auf Abruf verfügbar.

Mit "Watchmen" adaptiert Damen Lindelof nicht einfach nur die berühmte, gleichnamige Graphic Novel von Alan Moore und Dave Gibbons sondern fügt seiner Serie neue Aspekte hinzu. So beginnt die Handlung von "Watchmen" drei Jahrzehnte nach den Geschehnissen des Buchs. Die meisten der bekannten Charaktere sind offenbar entweder tot oder verstecken sich, wie zum Beispiel der berüchtigte Doctor Manhattan, der gerüchteweise auf dem Mars weilen soll.

Über die Serie: Tulsa, Oklahoma (USA): Drei Jahre sind nach der "White Night", einem koordinierten Angriff der weißen rassistischen Terrorgruppe "Siebte Kavallerie" auf Polizisten und deren Familien, vergangen. Handys und das Internet sind verboten, es gibt keine mit fossilen Brennstoffen angetriebenen Fahrzeuge mehr, die "Siebte Kavallerie" wurde in den Untergrund verbannt. Die Polizisten tragen gelbe Masken, um ihre Identität zu schützen und mit ihren Waffen können sie erst schießen, nachdem ein Bevollmächtigter sie freigeschaltet hat. Amerika ist tief gespalten, nachdem der Präsident ein Gesetz verabschiedet hat, das die Opfer sowie deren Nachfahren von rassistisch motivierten Überfällen von Steuerzahlungen befreit sind. Die Kriminalbeamtin Angela Abar (Regina King) und Polizeichef Judd Crawford (Don Johnson) versuchen gemeinsam, die "Siebte Kavallerie" in Schach zu halten, die wieder am Erstarken ist. Währenddessen kommt die distanzierte und kühle FBI-Agentin Laurie Blake (Jean Smart) in die Stadt, um einen grauenhaften Mord aufzuklären.