Peanuts 3: Beste Freunde (Comic)

Charles M. Schulz, Vicky Scott u.a.
Peanuts 3: Beste Freunde
(Peanuts Vol 1, 2012)
Titelbild und Zeichnungen von Vicky Scott u.a.
Übersetzung aus dem Amerikanischen von Christian Langenhagen
Cross Cult, 2015, Paperback, 112 Seiten, 10,00 EUR, ISBN 978-3-86425-584-7

Von Christel Scheja

Schon in den 60er Jahren feierten die Zeitungsstrips von Charles M. Schulz nicht nur im Heimatland Erfolge, sie wurden auch in aller Welt nachgedruckt und später sogar in eine Zeichentrickserie umgesetzt. So ist es kein Wunder, dass die Peanuts“auch heute noch unvergessen sind und eine neue Generation von Künstlern dazu angeregt haben, die Geschichten um Charlie Brown und seine Freunde weiterzuerzählen.

Es ist die Hymne zum Auftakt der alljährlichen Baseball-Saison, die Lucy van Pelt nicht mehr aus dem Kopf geht. Das tut sie auch lautstark allen anderen kund und erreicht doch nur das Gegenteil. Auch sonst ist sie ganz sie selbst, sei es, wenn ihr das Weihnachtsmusik-Gedudel auf den Keks geht und es unterbinden möchte oder wieder einmal ihrem Bruder Linus unter Druck setzt und ihm seine Kuscheldecke klaut, damit er das tut, was sie will.

Natürlich genießen auch die anderen die Zeit, gerade Charlie Brown freut sich ungemein auf die neuen Baseballspiele, auch wenn er immer wieder aufs Neue ins Fettnäpfchen tappt, selbst wenn ihn Peppermint Patty fleißig trainiert. Und nicht zuletzt erlebt Snoopy seine ganz eigenen Abenteuer; sei es als maskiertes Wunder oder zusammen mit seinem hektischen Freund Woodstock.

Cross Cult präsentiert hier einen Band, in dem die klassischen Cartoons mit nagelneuen Comicstrips kombiniert werden und so der Fan den direkten Vergleich zwischen dem Original und seinen Epigonen hat.

Vicky Scott und die anderen Künstler haben die Figuren und die Erzählweise von Charles M. Schulz sehr genau studiert, so dass es sowohl zeichnerisch, als auch inhaltlich keine Brüche gibt. Lucy und all die anderen fühlen sich so an, als seien sie noch der Feder ihres Schöpfers entsprungen. Die Geschichten bleiben liebenswert und frech, wirken wie immer zeitlos und dennoch frisch, da sich vielleicht die Kleidung der Kinder verändert haben mag, nicht aber der Umgang miteinander.

Die neuen Geschichten sind genauso liebenswert und warmherzig, bissig, wenn Lucy ins Spiel kommt oder skurril, wenn Snoopy und sein gefiederter Freund ihre ganz eigenen Abenteuer erleben. Auch wenn sie mehrfach ähnliche Themen behandeln, so bieten sie doch immer wieder Abwechslung und bewahren die augenzwinkernde Ausstrahlung, die schon die Originale hatten. Tatsächlich macht der Band Lust auf mehr, schürt er doch die Hoffnung, dass die Erben des Künstlers die Peanuts so im 21. Jahrhundert mit Leben erfüllen, wie man sie kennt und liebt, ohne Schnitte und Einbrüche.

Gerade wenn man mit den Peanuts aufgewachsen ist, sollte man ruhig einen Blick in den aktuellen Band, „Beste Freunde“, werfen, denn es gibt nicht nur die Neuauflage alter Strips, sondern auch viele ganz neue Geschichte, die vom Original künstlerisch und inhaltlich so gut wie gar nicht zu unterscheiden sind und dazu noch die gleiche liebenswerte Atmosphäre ausstrahlen.