D9E - Die neunte Expansion 21: Die Geister der Vergangenheit, Stefan Cernohuby (Buch)

D9E - Die neunte Expansion 21
Die Geister der Vergangenheit
Stefan Cernohuby
Titelbild: Ernst Wurdack
Wurdack, 2020, Paperback, 244 Seiten, 12,95 EUR, ISBN 978-3-95556-131-4 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Carsten Kuhr

Das Den-Haag-Institut, das den Widerstand gegen die Hondh organisierte und leitete, ist nicht mehr. Zwar konnten die verschiedensten Agenten so Einiges über die äonenalte Gefahr und die Intelligenzen, die hinter der neunten Expansion stecken, herausfinden, ein Sieg aber scheint nach wie vor nicht im Bereich des Vorstellbaren.

Zwischenzeitlich haben sich einige ehemalige Vasallen der Hondh aus deren Machtbereich entfernt. Zusammen mit freien Agenten und den Kenntnissen des Instituts arbeiten sie daran, die Hondh für einen sehr langen Zeitraum von der Galaxis fernzuhalten.

Zwischenzeitlich haben sich einige ehemalige Vasallen der Hondh aus deren Machtbereich entfernt. Zusammen mit freien Agenten und den Kenntnissen des Instituts arbeiten sie daran, die Hondh für einen sehr langen Zeitraum von der Galaxis fernzuhalten.


Stefan Cernohuby ist dem Leser der Serie bislang durch seine Mitarbeit an dem Spin-off um den Loganischen Krieg ein Begriff.

In seinem ersten Roman den er zur Hauptserie beisteuert, berichtet er uns nicht nur vom weiteren Vorgehen der Rebellen gegen die Hondh, sondern er schafft auch eine direkte Verbindung zur Jahrhunderte vorher spielenden Sub-Serie. Nicht genug damit, dass er uns scheinbar unsterbliche Cyborgs vorstellt, darf auch die nächste Generation der Maschinenzivilisation das Licht der Galaxie betreten.

Allerdings führen diese verschiedenen Sichtweisen und Handlungsstränge dazu, dass der Plot ein wenig auseinandergerissen wird.

Das soll nicht heißen, dass die Handlung per se nicht packend und spannend daherkäme, allerdings geht es auch wenig voran. Es sind mehr Nebenschauplätze und Hintergründe, die der Autor beleuchtet; dies aber macht er ebenso versiert wie interessant.

Angesichts des vorgegebenen Umfangs aber hätte ich mir gewünscht, dass er sich auf zwei Handlungsstränge konzentriert und diese dann ein wenig ausführlicher präsentiert hätte.

Alles in allem bleibt es interessant, wie die Verfasser ihre Handlung um die neunte Expansion letztlich zu einem Finale führen werden - Fortsetzung folgt.