Cells at Work 2 (Comic)

Akane Shimizu
Cells at Work 2
Übersetzung: Burkhart Höfler
Cross Cult, 2019, Paperback, 166 Seiten, 10,00 EUR, ISBN 978-3-96433-158-8

Rezension von Christel Scheja

„Cells at Work“ geht auch weiterhin der Idee nach, aus dem menschlichen Körper eine eigene Welt zu machen und durch die Vermenschlichung von Blutkörperchen und anderen Zellen Abenteuer in dieser Umgebung erleben zu lassen, um so ein bisschen Wissen zu vermitteln. Wirklich in die Tiefe geht die Geschichte aber nicht.


Noch immer steht AE3803 im Mittelpunkt der Geschichte. Das liebenswerte, wenn auch etwas verpeilte und manchmal chaotische rotes Blutkörperchen hat auch aus den letzten Ereignissen nichts gelernt sondern wandert immer noch wie ein Traumtänzer durch die Gegend. Nur gut, dass inzwischen das weiße Blutkörperchen U-1146 auf sie aufpasst, ein mürrischer, ruppiger aber auch herzensguter Geselle.

Diesmal müssen sich die beiden nicht nur um Bakterien kümmern, die in den Menschen eingedrungen sind und bei diesem Bauchschmerzen, Durchfall und Schlimmeres verursachen können, sondern auch um den schlimmsten Feind, den sie haben - einer Krebszelle.

Aber es gibt auch ruhige und schöne Momente, denn  AE3803 darf noch einmal an den Ort seiner Entstehung zurückkehren und sich an die Vergangenheit erinnern, in der alles noch harmloser, harmonischer und weniger gefährlich war.


Aber ohne Abenteuer geht natürlich nichts - und so geht es in diesem Teil wieder rund, weil der Körper sich mit all seinen Abwehrzellen gegen lästige Feinde stellen muss und manchmal auch gegen mehr als gefährliche Gegner. Bazillen und Viren sind nämlich harmlos gegen den Krebs, der  nur ein Ziel hat: andere zu infizieren.

Das Ganze wird mit einem gewissen Augenzwinkern in Szene gesetzt und liebevoll bis warmherzig erzählt. Immerhin dürfen die Helden jetzt eine Art Profil entwickeln, auch wenn sie natürlich auch weiterhin der Handlung und den Erklärungen untergeordnet bleiben - aber man mag sie trotzdem als Leser immer mehr, selbst wenn es immer noch keine romantischen Gefühle zwischen den beiden Helden gibt.

Auch im zweiten Band bleibt „Cells at Work“ warmherzig und vor allem ein humorvoll erzählter Manga über den Blutkreislauf, der mit frechen Helden, verrückten Ideen und nicht zuletzt auch jeder Menge Action punkten kann.