Johnny Sinclair: Dicke Luft in der Gruft - Teil 2 (Hörspiel)

Sebastian Breidbach & Dennis Ehrhardt
Johnny Sinclair: Dicke Luft in der Gruft - Teil 2
Sprecher: Dirk Petrick, Wolf Frass, Lene Calvez u.a.
Folgenreich, 2019, 1 CD, ca. 50 Minuten, ca. 7,99 EUR

Rezension von Christel Scheja

Auch wenn er sich jetzt Geisterjäger nennen kann, so hat Johnny Sinclair doch noch viel zu lernen. Das ist gar nicht so einfach, denn auf der einen Seite haben sich seine Eltern wieder bequemt aufzutauchen, zum anderen ist seine erste Klientin schwer erkrankt.

Seine Klassenkameradin Millie ist mit schwerem Pustelfieber in Krankenhaus gebracht worden. Dort liegt sie im Koma und ist nicht mehr ansprechbar. Die Ärzte sind ratlos, denn keine ihrer Behandlungen schlägt an.

Erasmus von Rothenburg weiß es besser, er kennt die wahre Diagnose und das Heilmittel, welches das Mädchen retten kann. Und deshalb muss Johnny nun einmal mehr zeigen, was er gelernt hat. Wenn da nur nicht ein anderes Ärgernis wäre, das der Junge selbst zu verantworten hat und so erwartet ihn in dunklen Grüften und grusligen Friedhöfen mehr als nur muffige Luft und Fäulnis, sondern auch so manche Überraschung.


Jeder Geisterjäger fängt einmal klein an und das ist auch bei Johnny der Fall, der sich zwar mit sehr viel Elan und Eifer auf seine Aufgaben stürzt, dabei aber immer noch genug Fehler begeht, weil er zu unvorsichtig und zu leichtsinnig ist. Scheinbar ist auch Erasmus nicht ganz so selbstlos wie er immer tut, und das bringt zusätzliche Spannung in die Geschichte.

Aufregend ist es vor allem für junge Zuhörer, mitzuerleben wie Johnny die Zutaten für den Heiltrank zusammen sucht und dabei merkt, dass einige Dinge nicht so laufen, wie er es sich vorgestellt hat. Nicht jede Frage wird beantwortet, so dass auch noch ein paar Überraschungen für das dritte Hörspiel kommen können.

Wieder einmal ist die Geschichte kindgerecht adaptiert worden. Die Bedrohungen sind angemessen, die Spannung zwar moderat, da gerade für ältere Fans Einiges vorhersehbar ist, aber die Mischung aus augenzwinkerndem Humor und sanftem Grusel stimmt, ebenso wissen die vielen kleinen aber feinen Anspielungen zu gefallen.

Die Sprecher sind wieder einmal begeistert bei der Sache und schlagen Jung und Alt mit ihrer Spielfreude in den Bann, so dass eine intensive Atmosphäre entsteht.

„Dicke Luft in der Gruft“ macht auch im zweiten Teil durch die gelungene Mischung wieder sehr viel Spaß, sowohl inhaltlich als auch in der Umsetzung, denn das Abenteuer zieht an, auch wenn die Handlung für ältere Zuhörer überschaubar bleibt, bietet ein paar Antworten aber zugleich auch noch genug offene Fragen um neugierig auf den Abschluss dieser Trilogie zu machen.