Home Rezensionen Alma Alexander: Die verborgene Königin (Buch)
Alma Alexander: Die verborgene Königin (Buch) PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 26. November 2011 um 11:31 Uhr

Alma Alexander
Die verborgene Königin
(The Hidden Queen, 2001)
Aus dem Englischen von Edda Petri
Titelgestaltung von Guter Punkt unter Verwendung einer Illustration von Marta Dahlig
Bastei-Lübbe, 2011, Paperback, 412 Seiten, 14,00 EUR, ISBN 978-3-404-20561-5 (auch als eBook erhältlich)

Von Petra Weddehage

Anghara ist neun Jahre alt, als ihre heile Welt urplötzlich zerbricht. Ihr Vater, der Rote Dynan und zugleich König von Roisian, fällt in der Schlacht. Ihr Halbbruder Sif nutzt die Gelegenheit und führt die Krieger seines Vaters zum Sieg. Diese erheben ihn zum neuen König, obwohl Anghara die nächste Anwärterin auf den Thron ist. Als Sif in sein Königreich einziehen will, stößt er auf erbitterten Widerstand und muss sich erst den Eintritt in die Burg erkämpfen.

Königin Rima, die Witwe Dynans, besitzt das zweite Gesicht. Dies zeigt ihr, in welch tödlicher Gefahr ihre kleine Tochter schwebt. Ein irrwitziger Plan wird ersonnen und die Kleine in die relative Sicherheit bei ihrer Schwester übergeben. Dazu muss der Tod des Mädchens vorgetäuscht werden. Zuvor zwingt die Königin alle Lords, dem Mädchen die Treue zu schwören. Dies wird immer wie ein Nadelstich an Sifs Krone kratzen.

Brynna, wie sich Anghara nun nennt, verbringt eine mehr oder weniger nette Zeit bei ihrer Tante. Jahre später drohen durch die Missgunst ihres Cousins ihr Versteck und ihre Identität aufzufliegen, und so ist das Mädchen wieder auf der Flucht.

 

Es gibt viele Bücher, die Magie und Erben, die fliehen müssen, bevor sie die Nachfolge ihrer Eltern antreten können, und Romantik miteinander verweben. Darum ist es nicht leicht, aus der Masse der Titel herauszustechen und auch inhaltlich zu überraschen. Alma Alexander ist aber genau dies gelungen.

Der Titel „Die verborgene Königin“ könnte nicht besser gewählt sein. Was dieses kleine Mädchen durchmachen muss, um zu überleben, das vermag nur ein starker Wille zu ertragen. Immer wieder ist sie gezwungen, ihre wahre Herkunft zu verleugnen und die Tatsache, dass sie über große Kräfte verfügt, zu verschleiern. Dadurch verliert sie jedoch ihren besten Freund Kieran, dem sie sehr zugetan ist. Als Novizin in Bress lernt sie, ihre Kräfte zu beherrschen. Einige Jahre später ist sie zu einer schönen, klugen und mit großen Kräften gesegneten Frau herangewachsen. Sie weiß, bald wird die Zeit kommen, um sich ihren Thron zurück zu erobern. Allerdings wird sie erneut verraten, und ausgerechnet einer ihrer engsten Verwandten ist der Verursacher des neuen Leids, das Anghara heimsucht.

Angharas Leben wird durch viele verschiedene Personen geprägt. Sie bekommt Hilfe und Zuneigung, wo sie es nicht erwartet, und muss sich mit Neid, der ihr entgegengebracht wird, auseinandersetzten. Kieran, der ihr die Zeit bei ihrer Tante erleichtert, ist schwer verletzt, als er ihre wahre Identität erfährt. Er kann nicht begreifen, dass sie ihm nicht genug vertraute, um ihm die Wahrheit zu sagen. Bevor Anghara ihm alles erklären kann, werden beide durch die Umstände eines Verrats getrennt. Die größten Gefahren drohen ihr aber ausgerechnet von ihren engsten Verwandten. So verbringt Anghara viele Jahre in Bress, wo die Schwestern ihr alles vermitteln, was eine so junge Adeptin, die das zweite Gesicht hat, beherrschen muss. Erst als erwachsene Frau verlässt sie diese Lehrstätte. Es zieht sie in die Wüste, dorthin, wo Kieran herstammt. An diesem Ort werden der Königstochter große Geheimnisse offenbart, und ein junger Mann verliert sein Herz an die zur Schönheit herangewachsenen Anghara. Er weiß aber auch, dass sie ihr Königreich zurückerobern muss. Aber vielleicht eines Tages…

Die Personen die Anghara begegnen wirken lebendig. Sie handeln den herrschenden Situationen angemessen und wirken glaubhaft. Sogar dem ‚bösen‘ Sif, dem Halbbruder Angharas, kann man Sympathie entgegenbringen, allerdings nur bis zu einem gewissen Grad. Meisterlich versteht es die Autorin, die Beweggründe ihrer Protagonisten darzulegen.

Das Ende des Buches macht eines deutlich: Leser ab 12 Jahre können sich auf eine Fortsetzung der Story freuen.