Banner
Home

Anzeige


Neu erschienen im Atlantis Verlag:

"phantastisch!" #54
neues aus anderen welten


Dirk van den Boom: "Habitat C"
Science-Fiction-Roman


Ursula K. Le Guin:
"Verlorene Paradiese"
Science-Fiction-Roman


Dirk van den Boom:
"Der Plan der Talithi"
Rettungskreuzer Ikarus #55


Gestorben: Hans Joachim Alpers (1943-2011) PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 17. Februar 2011 um 18:06 Uhr
Hans Joachim Alpers ist tot, er ist gestern im Alter von 67 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben. Alpers zählte zu den Schwergewichten in der deutschen Phantastik-Szene. Die Liste seiner Aktivitäten ist sehr lang, er war langjähriger Herausgeber der "Science Fiction Times", ab 1978 war er verantwortlicher Herausgeber der Reihe "Knaur Science Fiction", ab 1980 betreute er die Reihe "Moewig Science Fiction". Zusammen mit Werner Fuchs und Ulrich Kiesow entwickelte er das Fantasy-Rollenspiel "Das schwarze Auge" und gründete den ersten auf Rollenspiele spezialisierten Verlag, Fantasy Productions. Daneben war er gemeinsam mit Werner Fuchs Inhaber einer literarischen Agentur. 1967 veröffentlichte er unter dem Titel "Erde ohne Menschen" als Jürgen Andreas seine erste Kurzgeschichtensammlung, später folgten weitere Zusammenstellungen, Anthologien und Romane. So schrieb er vor Jahren mit Ronald M. Hahn zusammen diverse Jugendbuchromane, die im Ensslin Verlag erschienen. Daneben zeichnete er zusammen mit Werner Fuchs sowie Ronald M. Hahn für die Sekundärwerke "Lexikon der SF Literatur" (Heyne), "Reclams SF Führer", "Lexikon der Horror-Literatur" und "Lexikon der Fantasy-Literatur" (beide FanPro) verantwortlich. Hans Joachim Alpers wurde mehrfach mit dem Kurd Laßwitz Preis geehrt.